Beiträge

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung und Verlassen Deiner Komfortzone

Träume Dein Leben – Lebe Deinen Traum
2 Tage Theorie
90 Tage praktische Umsetzung
470 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Basisseminar
3 Tage Theorie und Praxis zum Verlassen Deiner Komfortzone
420 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Die Abenteuerreise
3 Wochen Vietnam
1850 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – körperliche Grenzen erfahren
3 Wochen Nepal
1850 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Nur Du und die Wüste
3 Wochen Ägypten
1850 Euro

erfolgreiches Marketing im Internet
4 Tage Theorie
90 Tage praktische Umsetzung
1470 Euro

richtig mit Geld umgehen
2 Tage
270 Euro

NLP Übungsgruppe
jeden 3. Donnerstag in Berlin Schöneberg
kostenlos

Träume Dein Leben, Lebe Deinen Traum

Titelsong des Workshops

Dieser Song stammt von meiner Assistentin und sie hat ihn schon einige Zeit vor unserer Zusammenarbeit aufgenommen. Immer wenn ich ihn höre muss ich an diesen Workshop denken, denn der Text passt einfach, aber höre selbst:

Für viele Menschen scheint das Leben voller Probleme zu sein.

Sieh Dir einmal folgende Fakten an, die ich in deutschen Zeitungen gefunden habe:

„Lieber Klo putzen als arbeiten?“
Nur 13 Prozent der deutschen Arbeitnehmer arbeiten gerne. Die schweigende Mehrheit macht ihren Dienst nach Vorschrift oder hat innerlich gekündigt. (Quelle)

„Er war einfach nicht der Richtige!“
Jede dritte deutsche Ehe wird geschieden. In Großstädten über 100.000 Einwohner sogar jede zweite.

„Das kann ich mir nicht leisten!“
Auf jedem Haushalt lasten etwa 40.000 Euro Schulden. Zwei Millionen Haushalte stecken so tief in der Schuldenfalle, dass sie ihre Kredite nicht mehr abzahlen können. (Quelle)

Vielleicht geht es Dir, wie so vielen Menschen, die niemals richtig gelernt haben, wie ein positiver Lebensentwurf “geht”. Sie gehören zur unzufriedenen Masse und leben keine eigene Vision, sind ständig auf der Suche nach neuen Beziehungen und natürlich öfters oder beständig knapp bei Kasse. Sie bewegen sich in einem Hamsterrad – geben scheinbar alles, aber nichts ändert sich. Dabei könnte es so viel einfacher sein. Vielleicht musst Du nur eine Kleinigkeit verändern, schon verbessert sich Dein gesamtes Leben.

Genau für diese Probleme kann ich Dir Lösungen anbieten. Mit meinem neuen Workshopkonzept erfährst Du eine völlig neue Art der Hilfestellung. Damit schaffst Du es, Dein Leben schlagartig und dauerhaft zum positiven zu verändern.

In diesem einzigartigen Workshop wirst Du folgendes lernen:

  • Deine Bestimmung zu finden. Der gesamte Workshop ist mit allen Anregungen darauf ausgerichtet, Dich Deiner Bestimmung im Leben näher zu bringen. Ich zeige Dir, wie Du sie erkennst und viel wichtiger, wie einfach Du ihr folgen kannst.
  • Wie Du Deine Ziele setzt, denn nur 5 Prozent wissen, was sie im Leben wollen. Die Anderen wissen meistens nur, was sie nicht wollen.
  • Wie Du Verantwortung für Dich selbst übernimmst, denn nur Du bist für Dein Leben verantwortlich. Den Meisten ist das mehr oder weniger bewusst, aber was das wirklich bedeutet und welche Auswirkungen das auf ihr Leben hat, ist den wenigsten bewusst. Ich zeige Dir, wie aus Wissen handeln wird.
  • Mache Dein Leben zu einem Spiel. Nimmst Du das Leben auch manchmal viel zu ernst? Stehst Du Dir wegen Kleinigkeiten gelegentlich selbst im Weg? Lerne das Leben als ein Spiel zu betrachten und wie Du die Regeln selbst bestimmst.
  • Veränderung – einfach mal was anders machen, denn egal, welchen Bereich Deines Lebens Du verändern möchtest, diese Tipps und Tricks werden Dir dabei helfen neue Wege zu beschreiten.
  • Optimierungsmöglichkeiten einzelner Lebensbereiche, um Dir jeweils Anregungen für Dein Leben zu geben.
  • Dein Umfeld unterstützend zu gestalten, so dass Du Deine Ziele fast automatisch erreichst.
  • Einen Schritt für Schritt Plan zu erstellen, der Dich zu Deinen Zielen führt.

Theorie und Praxis

Dein Leben verändern kannst Du nur, wenn Du auch etwas grundlegend anders machst. Deshalb begleite ich Dich 90 Tage als Coach und unterstütze Dich, all die theoretischen Konzepte auch in Deinem Leben anzuwenden.

Viele Menschen rennen von einem Seminar zum nächsten, lesen ein Buch nach dem anderen und sind immer wieder begeistert von den vielen guten Informationen die sie erhalten haben. Zurück in der gewohnten Umgebung fällt es ihnen aber immer schwerer das Gelernte auch im eigenen Leben umzusetzen. Deshalb habe ich mich entschieden, meinen Workshop in 2 Teile zu aufzuteilen. An einem Wochenende lernst Du die wichtigsten theoretischen Konzepte und Du gestaltest Dein Leben so wie es optimal für Dich ist. Danach unterstütze ich Dich 90 Tage bei der Umsetzung Deines Lebensentwurfs. Wenn es Dir durch das Coaching gelungen ist, 90 Tage konsequent an Deinem Leben und Deinen Träumen zu arbeiten, dann setzt ein Automatismus ein. Dein neues Verhalten, welches zu einem veränderten Leben führt, hat sich integriert.

Dieses Konzept hat folgende Vorteile für Dich:

  • Viele Fragen treten erst bei der Umsetzung auf und Du bekommst durch das Coaching konkrete Antworten und Anregungen.
  • Du bekommst immer wieder neue Energie an Deinem neuen Leben dran zu bleiben.
  • Du hast jederzeit Unterstützung wenn es mal hakt.
  • Du kannst jederzeit mit professioneller Hilfe Deine Ziele und Schritte nachjustieren.
  • Du setzt Deine neuen Ideen und Vorsätze direkt in die Tat um.
  • Du wirst so lange professionell begleitet, bis sich das neue Verhalten in Dein Leben integriert hat.

Der Workshop kostet 470 Euro und das anschließende 90 Tage Coaching (pro Woche eine Stunde Telefoncoaching) kostet 270. Fragen zum Coaching oder zum Workshop beantworte ich Dir gerne.

Schreibe mir ein eMail an Sascha.Ballach@creative-linguistics.de oder rufe mich einfach unter 0163-42 22 399 an, wenn Du mehr Information möchtest oder noch Fragen hast. Ansonsten melde Dich einfach hier an:

Freitag, 11. November bis
Sonntag, 13. November 2011
3 Tage für 470 Euro
Ökowerk Berlin

90 Tage Coaching (pro Woche eine Stunde): 270 Euro

Name:
Firma:
Strasse Nr.:
PLZ Ort:
eMail:

Oder trage Dich einfach in meinen Newsletter ein und erfahre sofort, wenn die nächsten Termine feststehen:

Was ist die Komfortzone?

Immer wieder propagiere ich das Verlassen Deiner Komfortzone. Jetzt haben Andreas und ich sogar ein ganzes Buch zu dem Thema geschrieben und über 100 Übungen zusammengestellt, die Dir helfen mit viel Spass Deine Komfortzone zu verlassen und zu erweitern.

Aber was ist die Komfortzone eigentlich und warum ist es so wichtig sie zu verlassen?

Für mich hat der Begriff Komfortzone viele Aspekte, weswegen ich mich mit einer klaren Definition noch schwer tue. Immer wieder lese ich im Zusammenhang mit der Komfortzone auch von der Wohlfühlzone. Die Komfortzone wird als der Bereich in unserem Leben beschrieben, in dem wir uns wohl fühlen. Das stimmt größtenteils, aber nicht immer. Sehr häufig benutzen wir den Begriff Alltag. Unseren Alltag würde ich als Teil unserer Komfortzone definieren, aber viele Menschen fühlen sich in und mit ihrem Alltag nicht wohl. Das Wort Alltag hat sogar oft eine negative Unterschwingung. Wir empfinden Alltag teilweise als etwas schlechtes. Der Begriff Wohlfühlzone beschreibt also die Komfortzone nur bedingt. Aber auch der Begriff Alltag ist nicht ausreichend, denn viele Dinge, die nicht zu unserem Alltag gehören, zählen trotzdem zu unserer Komfortzone.

Mit Alltag bezeichnen wir meistens Tätigkeiten und Tagesabläufe, die so immer wieder und wieder vorkommen, die also Gewohnheiten oder Rituale sind. Wir stehen jeden Tag um 7 auf, frühstücken und lesen dabei die Zeitung, fahren immer auf dem gleichen Weg ins Büro und machen immer wieder mehr oder weniger die gleichen Arbeiten. Irgendwann ist Frühstücks- und Mittagspause und nach noch ein paar Stunden Arbeit fahren wir dann nach Hause. Dort erledigen wir vielleicht noch etwas Hausarbeit, spielen mit den Kindern, schauen fern und gehen dann ins Bett, um am nächsten Tag das Gleiche wieder zu machen. All die in diesem Ablauf steckenden Gewohnheiten und Rituale gehören zu unserer Komfortzone, egal ob wir uns dabei wohl fühlen oder nicht.

Teil der Komfortzone sind also unsere Gewohnheiten und Rituale. Außerdem zähle ich zu meiner Komfortzone alles was ich weiß und alles was ich kann. Ab jetzt wird es schwammiger. Ich zähle z.B. auch Länder zu meiner Komfortzone, die ich schon allein bereist habe und in denen ich mich allein zu Recht gefunden habe. Thailand ist für mich so ein Land. Nur wenn ich in Thailand in ländliche Gebiete komme, wo kaum noch Englisch gesprochen wird, dann verlasse ich meine Komfortzone wieder. Du siehst, es ist gar nicht so einfach zu sagen, was genau die Komfortzone ist, weil sie auch für jeden anders ist. Es gibt aber ein paar Hinweise darauf, wie Du Deine Komfortzone erkennen kannst.

Woran erkennst Du Deine Komfortzone?

  1. Alles was für Dich neu ist liegt automatisch außerhalb Deiner Komfortzone. Je nachdem wie weit weg das Neue vom Bekannten ist, umso weiter weg ist es auch aus Deiner Komfortzone. Wenn Du z.B. jeden Tag 10 km joggen gehst, dann sind jeden Tag 11 km nicht wirklich weit aus Deiner Komfortzone. Wenn Du aber jeden Tag statt zu joggen zum Kampfsport gehst, dann ist das schon weiter aus Deiner Komfortzone, unabhängig davon ob Dir das schwer fällt oder nicht. Genauso verhält es sich mit Wissen. Wenn Du eine neue Nuance zu Deinem Spezialgebiet lernst, dann verlässt Du damit zwar Deine Komfortzone, aber nur minimal. Wenn Du Dich mit einem komplett neuen Thema beschäftigst, dann verlässt Du Deine Komfortzone schon sehr viel stärker.
  2. Wie schon oben beschrieben liegen all Deine Gewohnheiten innerhalb Deine Komfortzone. Also alles, was Du immmer so machst ist Deine Komfortzone. Mache es einmal anders und schon verlässt Du Deine Komfortzone.
  3. Ausreden. Achte mal darauf wann Du Dich mit mehr oder weniger logischen Gründen davon abhältst Dinge zu tun. Für gewöhnlich müsstest Du genau dort Deine Komfortzone verlassen. Gerade wenn es darum geht unsere Komfortzone zu verlassen finden wir oft gut Gründe es nicht zu tun. Sehr beliebte sind z.B. keine Zeit oder kein Geld. Achte mal darauf, wie Du auf Vorschläge anderer reagierst. Welche Gründe hast Du darauf nicht einzugehen? Wie fühlst Du Dich, wenn Du einfach mal ja sagst? Um die Möglichkeit für Ausreden möglichst gering zu halten empfehlen Andreas und ich im Buch jede Übung zu machen.
  4. Angst ist ein sehr guter Hinweis darauf, dass Du Deine Komfortzone verlässt. Dabei gibt es Ängste, die uns bewusst sind und Ängste, die uns nicht bewusst sind. Ich hatte z.B. immer Höhenangst. So nach und nach, durch Fallschirmspringen, Klettern, Houserunning usw. habe ich mich dieser Angst gestellt und somit immer wieder meine Komfortzone verlassen. So richtig wohl fühle ich mich mit der Höhe immer noch nicht, aber meine Höhenangst schränkt mich nicht mehr ein. Noch viel wichtiger finde ich, dass ich bei mir Muster erkannt habe, wie ich reagiere wenn ich Angst habe. So habe ich auch unbewusste Ängste gefunden und erkannt wo ich aus Angst meine Komfortzone nicht erweitern möchte. Z.B. wollte ich nie Seminare geben, bis ich erkannt habe, dass ich einfach nur Angst davor habe. Inzwischen hat mein erstes Seminar stattgefunden und weitere werden folgen.

Warum es gut ist immer wieder Deine Komfortzone zu verlassen ahnst Du jetzt sicher schon. Genauer werde ich Dir das in meinem nächsten Beitrag erklären.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

10% Körperfett abbauen in 2 Monaten

Wow, ich habe mich gerade auf meine Körperfettwaage gestellt und konnte es kaum glauben. Angeblich habe ich nur noch 22% Fett. Vor 2 Monaten hatte ich noch 33% Fett. Ok, ich hatte etwas dafür getan, aber mit dem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet, vor allem weil ich so gut wie nicht abgenommen habe. Vor 2 Monaten habe ich 96kg gewogen und jetzt wiege ich 93kg. Das heißt übrigens, dass ich vor 2 Monaten knapp über 30kg Fett am Leib hatte, schon erschreckend die Vorstellung.

Noch kurz ein paar Worte zu den Zahlen. Die Zahlen beruhen auf meiner Körperfettwaage und ich bin mir dessen bewusst, dass diese nicht so genau ist wie eine professionelle Analyse. Der genaue Wert ist mir allerdings auch nicht so wichtig, sondern die Veränderung und ich denke das lässt sich auch mit einer Körperfettwaage sehr gut messen, denn die geht ja dann bei jeder Messung falsch.

Übrigens, wenn Du keine Körperfettwaage hast, dann kannst Du hier sehr einfach Deinen Körperfettanteil berechnen lassen.

Aber was habe ich getan um 10% Körperfett abzubauen

Es ist eigentlich ganz einfach. Verbrauche mehr aber iss genauso wie vorher. So habe ich zumindest angefangen. Spannend war, dass mein Körper so nach und nach von allein gesagt hat, dass er satt ist. So habe ich von allein aufs Frühstück verzichtet, weil sich das einfach gut angefühlt hat. Wenn ich Frühstück gegessen habe, hatte ich mehr Hunger als ohne.

Aber von vorne. Ich bin aus Nepal zurück gekommen und hatte ganz schnell die dort verlorenen Kilos wieder drauf. Das hat mir gar nicht gefallen. Ich wollte etwas ändern und so habe ich erneut den Versuch Fitnessstudio gestartet. Diesmal bin ich dabei nicht hauptsächlich nach dem Preis gegangen, sondern nach der Bequemlichkeit und habe mich bei einem Fitnessstudio angemeldet, welches so gut wie auf dem Weg von zu Hause ins Büro liegt. Es kostet zwar doppelt so viel wie das, in dem ich vorher war, dafür war ich in den zwei Monaten aber schon öfter da als in dem anderen in den 2 Jahren vorher. Außerdem habe ich mich für eine Getränkeflatrate entschieden. Ich bin ein Knauser und würde mir dort nichts kaufen und vermutlich immer wieder etwas zu Trinken vergessen. Mit der Flatrate habe ich einfach sicher gestellt, dass ich auch genug trinke.

Das Fitnessstudio hat übrigens neben der Nähe noch einen weiteren für mich sehr großen Vorteil. Es protokolliert von ganz allein meinen Trainingsfortschritt. Ich habe einen Schlüssel, den ich in jedes Gerät stecke und dann wird automatisch gespeichert welche Übung ich wie oft mit wieviel Gewicht gemacht habe. Ich stehe auf Statistiken und so hat mir das sehr geholfen, aber dazu später mehr.

Ich habe mich also beim Fitnessstudio angemeldet und mir einen Trainingsplan erstellen lassen. Ich wollte hauptsächlich etwas für meinen Oberkörper tun und so hat mir mein Trainer ein Programm zusammengestellt, welches ich dreimal in der Woche machen sollte. Zeitaufwand war ca. 45 Minuten pro Training. Ich habe dann noch 15 Minuten Crosstrainer davor gepackt zum warm werden und auch zum Ausdauertraining. Tipp: Ursprünglich wollte ich die Erwärmung auf einem Fahrrad machen, aber mein Trainer hat mir empfohlen etwas stehendes zu machen, da ich sowieso schon den ganzen Tag sitze. Das gleiche empfehle ich Dir.

genug ist nie genug

Die geführte Statistik ist ein Segen für mich. Sie motiviert mich. Ich will jedes Mal besser sein als ich es vorher war. In irgendeiner Übung will ich mich immer verbessern, sei es, indem ich eine Wiederholung mehr mache oder für einen Satz etwas mehr Gewicht drauf packe. Egal, hauptsache besser als beim letzten Mal. Auf dem Crosstrainer genau das gleiche Spiel. Mehr Kalorien in weniger Zeit. Inzwischen habe ich die Gewichte an allen Geräten mindestens verdoppelt.

Für die Fettverbrennung ist es sehr wichtig, dass Du Deine Leistung immer weiter steigerst, denn unser Körper ist sehr intelligent. Er optimiert alles was er kann und wenn Du immer wieder die gleichen Übungen machst, dann optimiert er sich so, dass Du dafür möglichst wenig Kraft aufwenden musst und so immer weniger Kalorien verbrennst. Außerdem baust Du so mehr Muskelmasse auf, die dann auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbraucht. Deswegen habe ich übrigens auch so gut wie nicht abgenommen. Mein Körper baut sich um, aus Fett werden Muskeln. Jipi.

Die 15 Minuten Crosstrainer waren mir dann auch schnell nicht mehr genug. So habe ich auch noch 2 Tage nur Crosstrainer eingebaut. So gehe ich jetzt jeden Werktag bevor ich ins Büro gehe ins Fitnessstudio. Montag, Mittwoch und Freitag ist Gewichttraining angesagt und Dienstag und Donnerstag gehe ich für eine Stunde auf den Crosstrainer. Inzwischen habe ich mich auch entschieden dieses Jahr im September in Berlin mal wieder einen Marathon mitzulaufen. Diesmal trainiere ich dafür auch und mein Ziel sind 3:30 Stunden.

Die Ernährung

Wie schon erwähnt habe ich am Anfang meine Ernährung nicht geändert. Ich habe auch zu Weihnachten kräftig zugelangt, bin allerdings an den Weihnachtsfeiertagen auch im Fitnessstudio gewesen. Weihnachten habe ich dann auch schon festgestellt, dass ich nicht mehr so viel essen kann wie früher. Ich konnte einfach nicht mehr. Das hat sich auch auf den Alltag übertragen. Die Protionen sind kleiner geworden oder teilweise habe ich ganze Mahlzeiten ausfallen lassen, meistens das Frühstück, und das hat sich für mich richtig gut angefühlt. Natürlich kann das bei Dir vollkommen anders sein.

Inzwischen achte ich sehr viel bewusster auf meine Ernährung und auch auf die Menge die ich esse, aber nicht aus Zwang, sondern weil es mir auf einmal Spass macht. Mein Körper belohnt mich indem ich mich richtig gut und fit fühle.

Du siehst, es ist eigentlich ganz einfach Körperfett abzubauen. Übrigens, die Zeit im Fitnessstudio nutze ich sogar noch zusätzlich. Ich höre ein Hörbuch nach dem anderen, natürlich über und von erfolgreichen Menschen und bekomme so während ich etwas für meinen Körper tue auch gleich eine Menge Anregungen für meine berufliche Weiterentwicklung. So komme ich jeden Tag voller neuer Ideen ins Büro und bin voller Elan sie auch umzusetzen.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Ich bin schlecht drauf, und jetzt?

Schon in den letzten Tagen hat es sich immer mehr angekündigt und meine Umgebung durfte es spüren, ich bin schlecht drauf. Das äußert sich unter anderem darin, dass ich keine Lust hatte Blog zu schreiben, obwohl ich so viele Ideen für neue Beiträge hatte und mit dem Social Media Marketing Kurs sogar genügend Stoff, den ich schon fast fertig hatte. Aber auch zu anderen Dingen hatte ich keine Lust. Meine ganzen Projekte, die sich in den letzten Wochen so gut entwickelt haben, keins wollte ich weiterführen. Früher hätte ich mich einfach auf die Couch gelegt, den Fernseher angeschmissen und mich berieseln lassen. Das geht zum Glück nicht mehr, denn ich habe keinen Fernseher. Aber nicht nur der fehlende Fernseher hat dafür gesorgt, dass ich statt früher mehrere Wochen diesmal nur ca 1 Woche gebraucht habe, um mich aus dieser Laune zu befreien, aber dazu später mehr.

Wie alles begann

Bis vor 3 Wochen war ich sehr gut unterwegs. Ich hatte meine täglichen Gewohnheiten und bin damit sehr gut voran gekommen. Unter anderem habe ich jeden Tag einen neuen Blogbeitrag geschrieben und so innerhalb von 2 Wochen meine Leserschaft verdreifacht. Auch meine anderen Projekte kamen gut voran. Die erste Auskopplung aus dem Komfortzonenbuch, ein eMail Kurs für mehr Selbstvertrauen, ist fertig und muss „nur noch“ online gestellt werden. Ich habe einen Assistenten gefunden, der mir bei den Aufgaben meiner Projekte hilft, zu denen ich keine Lust hatte usw. Dann kam ich aus dem Tritt. Ich wusste, dass ich mir viel vorgenommen hatte, zu viel?
Ein Freund hatte mich schon vor längerer Zeit gebeten ihm beim Umzug von München nach Berlin zu helfen, was ich gerne zusagte. Das bedeutete auch, dass ich 3 Tage zu so gut wie keiner meiner neuen Gewohnheiten kommen konnte. Dadurch geriet ich schon ins Straucheln. Direkt danach war dann auch noch der Hypnose Workshop und das Übungswochenende, bei denen ich assistierte. Also eine weitere Woche so gut wie keine Möglichkeit für meine Gewohnheiten. Dann standen 5 Tage Rom an, wo Chris, Christian, Michael und ich den für nächstes Jahr geplanten Männerworkshop konzipiert haben. Das ist übrigens ein Projekt, auf das ich mich schon sehr freue und wo ich vielleicht das erste Mal, wenn ich nicht vorher schon aktiv werde, wirklich als Trainer tätig bin. Naja, so läpperte sich das auf 3 Wochen und die Arbeit stapelte sich. Während Hypnose habe ich es noch teilweise geschafft wenigstens einige Gewohnheiten, wie den Blog, aufrecht zu erhalten, aber spätestens mit Rom war auch damit Schluß. Jetzt ist aber Rom auch schon wieder eine Woche her, warum habe ich nicht direkt danach wieder angefangen?

Die Hürde der fehlenden Motivation und vielen Ausreden

Gute Frage, nächste Frage. Ok, was meinen Blog betrifft wollte ich mit der nächsten Kurseinheit für das Social Media Marketing wieder anfangen und da das immer Wochenblöcke sind stand das erst am Montag an. Inzwischen weiß ich, dass das nur eine Ausrede war. Die Hürde war wieder da. Die Hürde, die ich mit den Gewohnheiten überwinden wollte. Ich hatte es geschafft sie über 21 Tage lang zu überwinden. Nur leider hat das wie schon beschrieben nicht gereicht, um wirklich Gewohnheiten draus werden zu lassen. Und so stand ich wieder ohne es zu merken vor den gleichen Problemen wie vor einigen Wochen. Es gab eine Menge zu tun, ich hatte viele Ideen, aber ich konnte mich nicht aufraffen. Das wäre ja nicht ganz so tragisch, ab und zu hat man auch mal eine Auszeit verdient, oder ist das wieder nur eine Ausrede? Spannend war aber für mich zu beobachten, dass ich von Tag zu Tag unzufriedener wurde. Das führte schließlich dazu, dass ich mit Chris fast täglich aneinander geriet. Ich habe meine Unzufriedenheit in meine Umwelt getragen und ihr teilweise auch noch die Schuld für meinen Zustand gegeben. Zum Glück habe ich gute Freunde, die das auch mal ab können.

Wie kommt man aus der Depression raus, bzw. wie verhindert man sie?

Damit bin ich auch schon beim Thema, Freunde. Wenn ich etwas in den letzten Jahren gelernt habe, dann unter anderem, dass Freunde gerade in solchen Situationen sehr wichtig sind. Dabei geht es gar nicht darum, ihnen das Leid zu klagen, sondern es geht darum nicht in seiner eigenen Welt zu versauern. Wie gesagt, früher war dann der Fernseher mein bester Freund und er hat wunderbar dafür gesorgt, dass ich in meiner Welt geblieben bin und sie höchsten für andere fiktive Welten verlassen habe. Kein Sozialabgleich, kein Feedback, nichts. Heute weiß ich, dass es mir hilft raus zu gehen, mich mit Freunden zu treffen auch wenn ich keine Lust habe. Richtig, wie mache ich das, wenn ich keine Lust habe? Ich habe mir Strukturen geschaffen. Ok, ich habe eine besondere Struktur, ich arbeite mit einem Freund zusammen und unser Büro ist regelmäßig Anziehungspunkt für weitere Freunde. Da ist eine Flucht so gut wie unmöglich. Aber auch wenn Du nicht das Glück hast wie ich mit einem Freund zusammen zu arbeiten, kannst Du Dir ähnliche Strukturen schaffen. Bist Du selbstständig und arbeitest Du zu Hause? Suche Dir einen Freund und teile Dir mit ihm ein Büro. Wenn Du auch wie ich immer wieder Phasen des Absturzes hast, dann überlege Dir in Deinen guten Zeiten Strukturen, die Dich dann möglichst schnell auffangen. Ach, und ganz wichtig scheinen mir gleichgeschlechtliche Strukturen zu sein. Ich hatte damals viele weibliche Freunde, aber rückblickend betrachtet habe ich die eher genutzt, um mich noch weiter reinzuziehen, mich bei ihnen auszuheulen usw. Männer geben mir Kraft und wenn ich mir einige Frauen aus meinem Umfeld ansehe, dann geht es ihnen ähnlich, also ihnen geben Frauen Kraft. Also, suche Dir in Deinen guten Zeiten ein gleichgeschlechtliches Umfeld und baue eine Struktur auf, die Dich in schlechteren Zeit auffangen kann. Spannend dabei ist, dass das scheinbar auch funktioniert, wenn Dein Umfeld auch nicht gut drauf ist, ihr zieht Euch dann gegenseitig raus. Das ist aber nicht alles was Du tun kannst. Du kannst Dir weitere Strukturen schaffen. Wenn ich dem eine Überschrift geben sollte, dann würde ich es nennen, schaffe Dir ein ausgefülltes Leben. Z.B. haben mir Freunde erzählt, dass sie nie gedacht hätten, dass ihnen joggen fehlt. Vor einigen Monaten mussten sie sich noch überwinden und wenn sie jetzt mal einen Tag aussetzen, dann kribbelt es ihnen in den Beinen, sie werden unruhig und wollen raus. Raus in die Natur, sich spüren, den Körper in Bewegung bringen. Sport ist sowieso ein wundervolles Antidepressivum, denn beim Sport werden eine ganze Menge an glücklich machenden Stoffen, so genannten Endorphinen, ausgeschüttet. Aber auch andere regelmäßige Aktivitäten helfen Dir aus Deinem Loch zu kommen. Deswegen fange ich jetzt auch wieder an mit meinen Gewohnheiten. Ein paar möchte ich doch noch fest etablieren.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Das Master Key System

Wie schon in meinem Beitrag vor einigen Tagen angekündigt ist eine meiner momentanen Aufgaben die 25 Wochen des Master Key Systems zu machen und so zu testen, ob es wirklich hält was es verspricht. Auf dem Klappentext wird über den Master Key folgendes gesagt: „Der Master Key hilft, die Möglichkeiten zu entfalten, die in jedem Individuum schlummern. Er lehrt den Gebrauch der Kraft des Bewusstseins – wahrer Kraft des Bewusstseins! Er entwickelt schöpferische Kraft und öffnet den Zugang zur Quelle universaler Energie. Er schult Einsicht und Urteilsfähigkeit, vergrößert die Unabhängigkeit und erhöht die Faähigkeit und Neigung zu helfen. Er zerstört Misstrauen, Depression, Angst, Melancholie und jede Form von Mangel, Begrenzung und Schwäche einschließlich Schmerz und Krankheit. Das Master Key System ist ein Buch für jederman und jedefrau, die wünschen, mehr Qualität in ihr Leben zu bringen, die sich voll entfalten möchten, die Kontrolle über die Geschehnisse in ihrem Leben zu erlangen suchen.“ Na wenn das nichts ist. Es scheint also eigentlich alle Probleme zu lösen, die die Menschen so haben. Ob das wirklich stimmt probiere ich aus und Du kannst mitmachen, denn es gibt einen kostenlosen Studienkurs dazu.

Ich habe vor zwei Wochen mit dem Kurs angefangen. Die Aufgabe für die erste Woche war zu üben mindestens 15 Minuten, besser 30 Minuten, still zu sitzen. Ich habe erstmal mit 15 Minuten angefangen und die ersten Minuten vielen mir auch sehr schwer. So nach und nach trat aber Ruhe in mir ein und plötzlich waren die 15 Minuten schon vorbei. Die nächsten Tage habe ich es immer weiter um 5 Minuten gesteigert, so dass ich am letzten Tag 45 Minuten still gesessen habe und mir das sogar ziemlich leicht gefallen ist.

Leider ist die aktuelle und nächste Woche so turbulent, dass ich erst ab dem 11. Mai mit der zweiten Woche weiter machen kann. Stattdessen habe ich aber die Zeit genutzt, mich bei einem kostenlosen Master Key Studienservice anzumelden und wenn der in die zweite Woche kommt, komme ich auch in die zweite Woche und kann ihn so vielleicht begleitend nutzen. Ich weiß ja noch nicht, was da drin ist, was nicht im Buch ist.

Aprospros Buch, es gibt ja einen ganzen Stapel an Büchern zum Master Key System. Ich habe mich für das Buch aus dem RaBaKa Verlag entschieden, da ich von unterschiedlichen Seiten gehört habe, dass es die beste Übersetzung sein soll. Vielleicht bekomme ich ja auch noch andere Ausgaben in die Hände, um wirlich die Unterschiede beurteilen zu können. Bis dahin arbeite ich einfach mit dem Buch und lasse mich überraschen, ob das System all das hält, was es verspricht. Bisher scheinen mir die Techniken ziemlich bekannt, unter anderem kenne ich sie aus dem NLP, Hypnose und der Meditation. Naja, ich lasse mich überraschen.

Die Aufgabe für die zweite Woche ist übrigens still sitzen und auch im Kopf Ruhe zu haben. Suche Dir immer wieder den selben Ort, den selben Stuhl, die selbe Position und sitze vollkommen still, so wie in der ersten Woche. Zusätzlich verhindere jegliches denken. Das finde ich interessant, denn in den Meditationstechniken soll man die Gedanken einfach durchfließen lassen. Hier soll man sie wirklich verhindern, bin gespannt.

Falls Du Dich entschieden hast auch dieses System auszuprobieren, dann freue ich mich auf Deine Erfahrungsberichte.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:



Raus aus der Komfortzone, rein in neue Gewohnheiten

Jetzt wo ich angefangen habe mir ein paar neue Gewohnheiten anzueignen kommen mir immer mehr Sachen unter, die ich da noch integrieren möchte. So hat es sich ergeben, dass meine Tage so strukturiert sind wie noch nie in meinem Leben. Von einigen Lesern und Menschen in meinem Umfeld wurde ich gefragt wie ich das alles schaffe. Daher habe ich mich entschieden einmal meinen Tagesablauf zusammen zu stellen, wie ich ihn ab Montag haben werde. Ich überlege auch schon ob und wie ich Dich auf dem Laufenden halte über die Fortschritte in den einzelnen Disziplinen wie Liegestütze, Yoga, Schnelllesen, Gitarre lernen, Marketing, Master Key System und Schreiben. Weiterlesen

Kopf schlägt Kapital

Immer wieder höre ich von unterschiedlichsten Menschen wie schwierig es ist ein eigenes Unternehmen zu gründen und zu haben. Natürlich braucht man erstmal viel Kapital, eine tolle eigene Homepage und vor allem ein Produkt. Das es auch anders geht zeigt Günter Faltin, der Gründer der Teekampagne und vieler weiterer Unternehmen und Professor der freien Universität Berlin in seinem neuen Buch. Weiterlesen

Geld verdienen vs. Berufung

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit Themen der karmischen Bestimmung, Berufung usw. Mein Ziel war es immer ein geiles Leben zu haben und dazu gehört meiner Meinung nach auch das entsprechende Kleingeld. Natürlich kann man auch ohne Geld glücklich sein und ein geiles Leben haben, das heißt für mich aber nicht, dass ich auf Geld in meinem Leben verzichten muss. Schön ist es, wenn man ohne Geld gut drauf sein kann, denn dann kann man es auch mit. Schwierig wird es, wenn man das Glück vom Bankkonto abhängig macht. Ok, nur wie findet man nun seine Berufung und verdient auch noch Geld? Weiterlesen

Komfortzone verlassen in Oldenburg

Diese Woche hat das erste NLP Peergroup Treffen in Berlin stattgefunden. Diesmal waren wir nur zu viert, es war auch sehr kurzfristig angesetzt, aber für das nächste Treffen am 2. Juli haben sich schon 8 angemeldet. Die zweite Peergroup, die ich in Berlin gerne etablieren möchte ist die Komfortzonen Peergroup. Eine günstige Gelegenheit es gleich beim ersten Treffen richtig krachen zu lassen bietet uns Andreas in Oldenburg. Da hast Du gleich mehrere Möglichkeiten Deine Komfortzone zu verlassen.

  1. Ich muss nach Oldenburg, ich war da noch nie, und Du?
  2. Ich muss mich sportlich betätigen, wie ich es noch nie gemacht habe.
  3. Ich muss mich mit der Höhe auseinander setzen.
  4. Wer weiß was sich die Jungs in Oldenburg noch alles einfallen lassen. 😉

Das Schöne an dem Event ist auch, dass nicht nur wir Berliner da hinfahren können, sondern alle Komfortzonenverlasser können kommen. 🙂

Hier findest Du mehr Informationen zu dem sportlichen Event und kannst Dich auch gleich anmelden: http://zeh-server.sport.uni-oldenburg.de/sportarten/Sommersemester_2008/_summer_night_ride.html

Andreas Biegel wird bei schönem Wetter mit uns auch in die Kletterwand gehen oder wir seilen uns von einer Brücke ab oder keine Ahnung, was sich die Jungs dort oben alles so einfallen lassen. Du wirst also ein unvergessliches Wochenende erleben und Deine Komfortzone dramatisch erweitern. 🙂

Wenn Du bei mir mitfahren möchtest, ich fahre Freitag hin und Montag zurück. Melde Dich rechtzeitig bei mir. Wer zuerst kommt fährt zuerst. 😉

Achso, Du möchtest jetzt bestimmt noch wissen wann das alles stattfindet.

Freitag 27. September 18:00 Uhr bis
Sonntag 29. September open end (wir grillen alle zusammen wenn es das Wetter zulässt)
in Oldenburg

Ich freue mich schon mit Euch meine Komfortzone zu verlassen und ab da wird es regelmäßige Treffen in Berlin geben.

Komfortzonenübung Die 10 Tage Mental Diät – Erfahrungsbericht von Andreas Biegel

Als ich vor einigen Tagen die 10 Tage Mental Diät als Thema ins Forum gestellt hatte war ich bereits am Tag drei angelangt und eigentlich ganz gut unterwegs…. Weiterlesen

mit Komfortzonenübung eigene Vermeidungsstrategien herausfinden

Heute bin ich mit Leif, einem Freund von mir, losgezogen, um eine von ihm kreierte Komfortzonenübung auszuprobieren. Entwickelt hat Leif sie eigentlich nicht weil er damit seine Komfortzone erweitern wollte, sondern er möchte sich damit auf eine lange Reise vorbereiten. Eine Reise quer durch Europa und Asien bis nach Schanghai. Für mich war gleich als er mir davon erzählt hat klar, dass ich das auch machen möchte und ich dafür sicher stark aus meiner Komfortzone muss. Ich habe die Übung daher auch gleich noch in mein Buch aufgenommen. 😉

Weiterlesen

Timothy Ferriss jetzt auch auf Deutsch

Ich denke das ist für Dich nicht nur interessant, wenn Du kein Englisch kannst, sondern für jeden, der sein Projekt im deutschsprachigen Raum umsetzen möchte. Ich habe mir das Buch gleich bestellt, denn ich hoffe dass es nicht nur übersetzt ist, sondern auch die Ressourcen auf den deutschsprachigen Raum angepasst wurden. Sobald ich es habe werde ich berichten. Wenn Du mutig bist, dann kannst Du auch jetzt einfach schon bestellen:

Die 4-Stunden-Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Die Party, die Dein Leben verändert …

 Glaubst Du eine Party kann Dein Leben verändern? Ich weiß es auch noch nicht, aber ich trete den Versuch an: Weiterlesen

Tausche Dich reich, mit Komfortzonenübung zum Eigenheim

Vor einigen Wochen habe ich eine Aufgabe ins Forum gestellt, die so weit ich weiß bis jetzt keiner angegangen ist. Ich selbst habe die Übung schon ein paar Mal gemacht, allerdings jeweils nur wenige Stunden. In Amerika hat ein Mann diese Übung ein ganzes Jahr lang gemacht und berichtet in seinem Blog und seinem Buch One Red Paperclip: How a Small Piece of Stationery Turned into a Great Big Adventure über die Erfahrungen die er dabei gemacht hat. Mehr interessante Bücher findest Du hier! Weiterlesen

Das Komfortzonenbuch

Das Komfortzonenbuch beschäftigt sich intensiv mit Deiner Komfortzone. Es behandelt die theoretischen Hintergründe und gibt Dir ein komplettes Trainingsprogramm, um Dein Leben stark zu optimieren. Es enthält über 100 Übungen mit bis zu 5 Variationen zu den Bereichen Selbstvertrauen, Kontakt mit anderen, Routine, Beziehung, körperliche Grenzerfahrung und Reisen. Zusätzlich gibt es noch ein Kapitel mit besonders herausfordernden Übungen, die Dein Leben nachhaltig verändern. Hinterlegt werden diese Übungen mit theoretischen Erläuterungen und Forschungsergebnissen aus der Psychologie, die Dir verdeutlichen was dieser neue Zweig der Persönlichkeitsentwicklung, der eigentlich schon ganz alt ist, für Dich bewirken kann.

Nachdem das Buch so gut wie fertig ist, haben wir (Andreas und ich) es einigen Freunden und Bekannten zum Lesen gegeben. Da mussten wir leider feststellen, dass zwar alle begeistert waren und uns für die tollen Ideen und spannenden Übungen gelobt haben, aber keiner auch nur eine Übung gemacht hat. Es kamen solche Sätze wie „Die … Übung finde ich toll, die müsste man mal machen.“ Wenn Du ein wenig Ahnung von NLP hast, dann weißt Du was das bedeutet. Irgendwer wird die Übung vielleicht irgendwann mal machen, aber nicht ich und schon gar nicht jetzt. Da wir aber kein Entertainment, sondern ein Weiterentwicklungsbuch anbieten wollen haben wir uns überlegt es anders zu machen. Wir werden einen Komfortzonen-Email-Kurs anbieten, mit dem wir sehr viel besser dafür sorgen können, dass die Übungen auch gemacht werden. Wie wir das machen, das erkläre ich Dir später, wenn wir soweit sind. 😉

Hier kannst Du den Kurs vorbestellen!

finanzielle Freiheit war gestern, zeitliche Freiheit ist heute

Wie schon in meinen Artikeln zum 4 Stundenwoche Projekt geschrieben geht es heute nicht mehr darum irgendwann, wenn man alt ist, viel Geld zu haben. Vielmehr geht es darum, sich jetzt Möglichkeiten zu generieren, jetzt genügend Geld zu haben, um ein ausgefülltes Leben zu führen. Damit meine ich nicht unbedingt ein Leben in Luxus. Natürlich ist Luxus ab und zu schön und ich denke ein klein wenig Luxus kann man sich immer leisten, aber Luxus ist nichts, was uns glücklich macht. Dazu ist mehr nötig. Weiterlesen

Ressourcen

Hier findest Du Ressourcen, die Dir helfen Dein 4 Stundenwoche Projekt druchzuführen. Mit einigen Anbietern bin ich noch in Verhandlung, um Dir ein besseres Angebot zu ermöglichen als wenn Du direkt zu ihnen gehst. Lass Dich überraschen. Wenn Du jetzt schon eine Ressource benötigst, dann melde Dich einfach bei mir oder schreibe einen Kommentar, wahrscheinlich habe ich da schon ein paar in der Hinterhand und nur noch nicht die Zeit gehabt sie zu veröffentlichen.

Projekte

Mir sind im Moment folgende Projekte bekannt:

  • kikidan media existierte schon vor unserem Projekt und trotzdem ist es ein perfektes Beispiel für unser Projekt.
  • Das Komfortzonenbuch, der Weg zu einem angstfreiem, glücklichem, interessantem und ausgefülltem Leben.
  • Coinection, eine Münze als Visitenkarte.
  • Ohrange, Soundscapes, um im Sessel sitzend zu verreisen.

Ich weiß von 5 weiteren Projekten, zu denen ich leider noch nichts sagen darf, da sie noch nicht so weit voran geschritten sind. Ich werde sie aber so bald wie möglich hier mit aufnehmen.

Alle Projekte werde ich noch in jeweils einem Blogeintrag ausführlich vorstellen und wenn möglich auch die Entwickler interviewen und das Interview hier veröffentlichen.

Wenn Du eigene Projekte hast, die Du gerne hier vorgestellt haben möchtest, dann melde Dich einfach bei mir.

Hiermit melde ich mich zu folgendem Workshop an:
  1. Träume Dein Leben, Lebe Deinen Traum!
  2. 2. Juli - 3. Juli 2011 in 5070 Frick (Schweiz)
  3. Preis: 470 Euro (13 Stunden Telefoncoaching inkl.)
  4. (erforderlich)
  5. (richtige eMail-Adresse erforderlich)
 

Komfortzone Peergroup in Berlin

Warum an einer Peergroup Komfortzone teilnehmen?
Ganz einfach gesagt, weil es zusammen viel mehr Spass macht. 😉 Um ein es ein wenig genauer zu formulieren, ich sehe folgende Vorteile in der Peergroup:

  • Du bekommst Anregungen für Übungen.
  • Du bekommst Unterstützung bei Übungen die Dir schwer fallen.
  • Du bekommst die Möglichkeit Dich über Deine Erfahrungen auszutauschen.
  • Du bekommst Kontakt zu Menschen in Deiner Umgebung, mit denen Du zusammen Übungen machen kannst.
  • Du kannst anderen bei Ihren Übungen helfen.
  • Du kannst Deine Ideen anderen zur Verfügung stellen und ihnen so helfen Ihre Komfortzone öfter zu verlassen.
  • uvm.

Also melde Dich gleich bei mir und freue Dich aufs nächste Treffen!

Interesse an der Komfortzone Peergroup
  1. (notwendig)
  2. (echte eMail Adresse nötig)
 

Das Komfortzonenforum

Warum ein Forum über die Komfortzone?
Ganz einfach gesagt, weil es zusammen viel mehr Spass macht. 😉 Um ein es ein wenig genauer zu formulieren, ich sehe folgende Vorteile in dem Forum:

  • Du bekommst Anregungen für Übungen.
  • Du bekommst Unterstützung bei Übungen die Dir schwer fallen.
  • Du bekommst ein Plattform, auf der Du Dich über Deine Erfahrungen austauschen kannst.
  • Du bekommst Kontakt zu Menschen in Deiner Umgebung, mit denen Du zusammen Übungen machen kannst.
  • Du kannst anderen bei Ihren Übungen helfen.
  • Du kannst Deine Ideen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und so anderen helfen Ihre Komfortzone öfter zu verlassen.
  • uvm.

Also melde Dich gleich im Forum an und sieh was schon alles passiert ist!

Komfortzone

Raus aus dem Kopf, rein ins Leben, das trifft es meiner Meinung nach am Besten, was ich unter der Komfortzone verstehe und was passiert, wenn Du Deine Komfortzone verlässt.
Vor ein paar Jahren hatte ich mit einem guten Freund die Idee jede Woche etwas Neues zu machen, sei es in einen neuen Club zu gehen, ein neues Restaurant zu testen oder auch nur mal mit der linken Hand unsere Zähne zu putzen. Unser Ziel war es dabei ein paar noch nicht verknüpfte Nervenbahnen in unserem Gehirn zu verknüpfen und Hamburg, meine damalige Heimat, besser kennen zu lernen.
So nach und nach ließen wir uns immer ausgefallenere Übungen einfallen, die uns auch mit unseren Ängsten konfrontierten. Dabei habe ich dann festgestellt, was es heißt die Komfortzone wirklich zu verlassen. Und ich durfte erleben, was solche einfachen Übungen mit mir und meiner Persönlichkeit machen. Darauf hin begann ich mich immer intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Ich stellte mir die Frage

Was hast Du davon Deine Komfortzone zu verlassen und sie zu erweitern?

Du stellst Dich Deinen Ängsten:
Ängste dienten ursprünglich unserem Schutz. Die erhöhte Adrenalienausschüttung sorgte dafür, dass wir schneller reagieren konnten, um uns durch Angriff oder Flucht in Sicherheit zu bringen. Heutzutage ist unser Leben so gut wie nicht bedroht. Trotzdem sind wir mit vielen Ängsten konfrontiert. Der Angst unseren Partner zu verlieren. Der Angst unseren Job zu verlieren. Der Angst Pleite zu sein. Diese Ängste sind den Meisten noch mehr oder weniger bekannt. Doch weißt Du auch, dass so gut wie alle Menschen Angst vor Neuem oder auch Angst vor Veränderung haben? Diese Ängste sitzen ganz tief und sie behindern uns oft, ohne das wir es merken. Durch die Komfortzonenübungen löst Du diese Ängste immer mehr und mehr auf. Da dies sehr tief sitzende Ängste sind überträgt sich das auch auf andere Ängste. Ich habe z.B. meine Angst vor Jobverlust und Pleite verloren und dann sogar selber gekündigt. Es ist ein wundervolles Gefühl immer angstfreier durchs Leben zu gehen und zu beobachten welche Entscheidungen ich aus Angst getroffen habe und wo mich das hingeführt hat.
Du erhöhst Deine Flexibilität und Intuition:
Indem Du Deine Ängste so nach und nach auflöst und dabei ständig neue Erfahrungen machst, wirst Du auch flexibler. Für Dich werden bei Problemen immer mehr Lösungen vorstellbar, da Du ja schon viel ausprobiert und erlebt hast. Du hast eine offenere Art mit Problemen umzugehen. Nicht Deine Angst bestimmt die Lösung, sondern Dein Verstand und vor allem Deine Intuition. Wir treffen oft aus Angst Entscheidungen, die wir dann logisch als die besten Entscheidungen begründen ohne es mitzubekommen. Da hat die Intuition nichts zu melden. Sobald Du Dir aber bewusst wirst, wann Du wie aus Angst entscheidest, kannst Du die Entscheidungen überdenken, sehr viel mehr Möglichkeiten wahrnehmen und Deine Intuition zu Wort kommen lassen.
Du steigerst Deine Lebensqualität und bekommst ein interessanteres Leben:
All das vorher genannte wäre nutzlos, wenn wir dadurch nicht unsere Lebensqualität erhöhen könnten. Seit ich mich mit diesem Thema beschäftige hat sich in meinem Leben viel getan. Ich lerne immer mehr Menschen kennen und habe inzwischen sogar einen Freundeskreis, wo ich doch früher so gut wie ein Einzelgänger war. Ich habe immer viel zu erzählen, da ich viel erlebe. Ich weiß es zu schätzen mal in Ruhe auf der Couch zu liegen und andererseits durch die Welt zu reisen. Ich denke die Abwechslung macht die Qualität. Bis jetzt hat es mir immer sehr viel Spass gemacht meine Komfortzone zu verlassen. Es hat mein Leben positiv verändert. Ich habe Dinge kennengelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie gesehen hätte. Ich habe Sportarten gemacht, die ich vorher nicht mal kannte und die zu meinen Lieblingssportarten werden könnten. Ich bin jetzt viel glücklicher und habe den Eindruck, dass ich von Jahr zu jahr noch glücklicher werde. Bin gespannt wo das noch hinführt.

Wenn Du genau wie ich Deine Komfortzone lieber zusammen mit anderen verlassen möchtest oder noch Anregungen suchst, dann findest Du im Komfortzonenforum weitere Mitstreiter. Mehr Informationen zum Forum findest Du hier. Für Berliner habe ich auch eine Peergroup, wo wir uns regelmäßig treffen und gemeinsam die Komfortzone verlassen und uns über unsere Erfahrungen austauschen. Hier kannst Du Dein Interesse bekunden!

Demnächst gibt es ein komplettes Buch zu diesem Thema mit Hintergründen und aufeinander abgestimmten Übungen. Mehr Informationen findest Du hier!

Seiten

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung und Verlassen Deiner Komfortzone

Träume Dein Leben – Lebe Deinen Traum
2 Tage Theorie
90 Tage praktische Umsetzung
470 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Basisseminar
3 Tage Theorie und Praxis zum Verlassen Deiner Komfortzone
420 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Die Abenteuerreise
3 Wochen Vietnam
1850 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – körperliche Grenzen erfahren
3 Wochen Nepal
1850 Euro

Raus aus Deiner Komfortzone – Nur Du und die Wüste
3 Wochen Ägypten
1850 Euro

erfolgreiches Marketing im Internet
4 Tage Theorie
90 Tage praktische Umsetzung
1470 Euro

richtig mit Geld umgehen
2 Tage
270 Euro

NLP Übungsgruppe
jeden 3. Donnerstag in Berlin Schöneberg
kostenlos

Träume Dein Leben, Lebe Deinen Traum

Titelsong des Workshops

Dieser Song stammt von meiner Assistentin und sie hat ihn schon einige Zeit vor unserer Zusammenarbeit aufgenommen. Immer wenn ich ihn höre muss ich an diesen Workshop denken, denn der Text passt einfach, aber höre selbst:

Für viele Menschen scheint das Leben voller Probleme zu sein.

Sieh Dir einmal folgende Fakten an, die ich in deutschen Zeitungen gefunden habe:

„Lieber Klo putzen als arbeiten?“
Nur 13 Prozent der deutschen Arbeitnehmer arbeiten gerne. Die schweigende Mehrheit macht ihren Dienst nach Vorschrift oder hat innerlich gekündigt. (Quelle)

„Er war einfach nicht der Richtige!“
Jede dritte deutsche Ehe wird geschieden. In Großstädten über 100.000 Einwohner sogar jede zweite.

„Das kann ich mir nicht leisten!“
Auf jedem Haushalt lasten etwa 40.000 Euro Schulden. Zwei Millionen Haushalte stecken so tief in der Schuldenfalle, dass sie ihre Kredite nicht mehr abzahlen können. (Quelle)

Vielleicht geht es Dir, wie so vielen Menschen, die niemals richtig gelernt haben, wie ein positiver Lebensentwurf “geht”. Sie gehören zur unzufriedenen Masse und leben keine eigene Vision, sind ständig auf der Suche nach neuen Beziehungen und natürlich öfters oder beständig knapp bei Kasse. Sie bewegen sich in einem Hamsterrad – geben scheinbar alles, aber nichts ändert sich. Dabei könnte es so viel einfacher sein. Vielleicht musst Du nur eine Kleinigkeit verändern, schon verbessert sich Dein gesamtes Leben.

Genau für diese Probleme kann ich Dir Lösungen anbieten. Mit meinem neuen Workshopkonzept erfährst Du eine völlig neue Art der Hilfestellung. Damit schaffst Du es, Dein Leben schlagartig und dauerhaft zum positiven zu verändern.

In diesem einzigartigen Workshop wirst Du folgendes lernen:

  • Deine Bestimmung zu finden. Der gesamte Workshop ist mit allen Anregungen darauf ausgerichtet, Dich Deiner Bestimmung im Leben näher zu bringen. Ich zeige Dir, wie Du sie erkennst und viel wichtiger, wie einfach Du ihr folgen kannst.
  • Wie Du Deine Ziele setzt, denn nur 5 Prozent wissen, was sie im Leben wollen. Die Anderen wissen meistens nur, was sie nicht wollen.
  • Wie Du Verantwortung für Dich selbst übernimmst, denn nur Du bist für Dein Leben verantwortlich. Den Meisten ist das mehr oder weniger bewusst, aber was das wirklich bedeutet und welche Auswirkungen das auf ihr Leben hat, ist den wenigsten bewusst. Ich zeige Dir, wie aus Wissen handeln wird.
  • Mache Dein Leben zu einem Spiel. Nimmst Du das Leben auch manchmal viel zu ernst? Stehst Du Dir wegen Kleinigkeiten gelegentlich selbst im Weg? Lerne das Leben als ein Spiel zu betrachten und wie Du die Regeln selbst bestimmst.
  • Veränderung – einfach mal was anders machen, denn egal, welchen Bereich Deines Lebens Du verändern möchtest, diese Tipps und Tricks werden Dir dabei helfen neue Wege zu beschreiten.
  • Optimierungsmöglichkeiten einzelner Lebensbereiche, um Dir jeweils Anregungen für Dein Leben zu geben.
  • Dein Umfeld unterstützend zu gestalten, so dass Du Deine Ziele fast automatisch erreichst.
  • Einen Schritt für Schritt Plan zu erstellen, der Dich zu Deinen Zielen führt.

Theorie und Praxis

Dein Leben verändern kannst Du nur, wenn Du auch etwas grundlegend anders machst. Deshalb begleite ich Dich 90 Tage als Coach und unterstütze Dich, all die theoretischen Konzepte auch in Deinem Leben anzuwenden.

Viele Menschen rennen von einem Seminar zum nächsten, lesen ein Buch nach dem anderen und sind immer wieder begeistert von den vielen guten Informationen die sie erhalten haben. Zurück in der gewohnten Umgebung fällt es ihnen aber immer schwerer das Gelernte auch im eigenen Leben umzusetzen. Deshalb habe ich mich entschieden, meinen Workshop in 2 Teile zu aufzuteilen. An einem Wochenende lernst Du die wichtigsten theoretischen Konzepte und Du gestaltest Dein Leben so wie es optimal für Dich ist. Danach unterstütze ich Dich 90 Tage bei der Umsetzung Deines Lebensentwurfs. Wenn es Dir durch das Coaching gelungen ist, 90 Tage konsequent an Deinem Leben und Deinen Träumen zu arbeiten, dann setzt ein Automatismus ein. Dein neues Verhalten, welches zu einem veränderten Leben führt, hat sich integriert.

Dieses Konzept hat folgende Vorteile für Dich:

  • Viele Fragen treten erst bei der Umsetzung auf und Du bekommst durch das Coaching konkrete Antworten und Anregungen.
  • Du bekommst immer wieder neue Energie an Deinem neuen Leben dran zu bleiben.
  • Du hast jederzeit Unterstützung wenn es mal hakt.
  • Du kannst jederzeit mit professioneller Hilfe Deine Ziele und Schritte nachjustieren.
  • Du setzt Deine neuen Ideen und Vorsätze direkt in die Tat um.
  • Du wirst so lange professionell begleitet, bis sich das neue Verhalten in Dein Leben integriert hat.

Der Workshop kostet 470 Euro und das anschließende 90 Tage Coaching (pro Woche eine Stunde Telefoncoaching) kostet 270. Fragen zum Coaching oder zum Workshop beantworte ich Dir gerne.

Schreibe mir ein eMail an Sascha.Ballach@creative-linguistics.de oder rufe mich einfach unter 0163-42 22 399 an, wenn Du mehr Information möchtest oder noch Fragen hast. Ansonsten melde Dich einfach hier an:

Freitag, 11. November bis
Sonntag, 13. November 2011
3 Tage für 470 Euro
Ökowerk Berlin

90 Tage Coaching (pro Woche eine Stunde): 270 Euro

Name:
Firma:
Strasse Nr.:
PLZ Ort:
eMail:

Oder trage Dich einfach in meinen Newsletter ein und erfahre sofort, wenn die nächsten Termine feststehen:

Das Komfortzonenbuch

Das Komfortzonenbuch beschäftigt sich intensiv mit Deiner Komfortzone. Es behandelt die theoretischen Hintergründe und gibt Dir ein komplettes Trainingsprogramm, um Dein Leben stark zu optimieren. Es enthält über 100 Übungen mit bis zu 5 Variationen zu den Bereichen Selbstvertrauen, Kontakt mit anderen, Routine, Beziehung, körperliche Grenzerfahrung und Reisen. Zusätzlich gibt es noch ein Kapitel mit besonders herausfordernden Übungen, die Dein Leben nachhaltig verändern. Hinterlegt werden diese Übungen mit theoretischen Erläuterungen und Forschungsergebnissen aus der Psychologie, die Dir verdeutlichen was dieser neue Zweig der Persönlichkeitsentwicklung, der eigentlich schon ganz alt ist, für Dich bewirken kann.

Nachdem das Buch so gut wie fertig ist, haben wir (Andreas und ich) es einigen Freunden und Bekannten zum Lesen gegeben. Da mussten wir leider feststellen, dass zwar alle begeistert waren und uns für die tollen Ideen und spannenden Übungen gelobt haben, aber keiner auch nur eine Übung gemacht hat. Es kamen solche Sätze wie „Die … Übung finde ich toll, die müsste man mal machen.“ Wenn Du ein wenig Ahnung von NLP hast, dann weißt Du was das bedeutet. Irgendwer wird die Übung vielleicht irgendwann mal machen, aber nicht ich und schon gar nicht jetzt. Da wir aber kein Entertainment, sondern ein Weiterentwicklungsbuch anbieten wollen haben wir uns überlegt es anders zu machen. Wir werden einen Komfortzonen-Email-Kurs anbieten, mit dem wir sehr viel besser dafür sorgen können, dass die Übungen auch gemacht werden. Wie wir das machen, das erkläre ich Dir später, wenn wir soweit sind. 😉

Hier kannst Du den Kurs vorbestellen!

Ressourcen

Hier findest Du Ressourcen, die Dir helfen Dein 4 Stundenwoche Projekt druchzuführen. Mit einigen Anbietern bin ich noch in Verhandlung, um Dir ein besseres Angebot zu ermöglichen als wenn Du direkt zu ihnen gehst. Lass Dich überraschen. Wenn Du jetzt schon eine Ressource benötigst, dann melde Dich einfach bei mir oder schreibe einen Kommentar, wahrscheinlich habe ich da schon ein paar in der Hinterhand und nur noch nicht die Zeit gehabt sie zu veröffentlichen.

Projekte

Mir sind im Moment folgende Projekte bekannt:

  • kikidan media existierte schon vor unserem Projekt und trotzdem ist es ein perfektes Beispiel für unser Projekt.
  • Das Komfortzonenbuch, der Weg zu einem angstfreiem, glücklichem, interessantem und ausgefülltem Leben.
  • Coinection, eine Münze als Visitenkarte.
  • Ohrange, Soundscapes, um im Sessel sitzend zu verreisen.

Ich weiß von 5 weiteren Projekten, zu denen ich leider noch nichts sagen darf, da sie noch nicht so weit voran geschritten sind. Ich werde sie aber so bald wie möglich hier mit aufnehmen.

Alle Projekte werde ich noch in jeweils einem Blogeintrag ausführlich vorstellen und wenn möglich auch die Entwickler interviewen und das Interview hier veröffentlichen.

Wenn Du eigene Projekte hast, die Du gerne hier vorgestellt haben möchtest, dann melde Dich einfach bei mir.

Hiermit melde ich mich zu folgendem Workshop an:
  1. Träume Dein Leben, Lebe Deinen Traum!
  2. 2. Juli - 3. Juli 2011 in 5070 Frick (Schweiz)
  3. Preis: 470 Euro (13 Stunden Telefoncoaching inkl.)
  4. (erforderlich)
  5. (richtige eMail-Adresse erforderlich)
 

Komfortzone Peergroup in Berlin

Warum an einer Peergroup Komfortzone teilnehmen?
Ganz einfach gesagt, weil es zusammen viel mehr Spass macht. 😉 Um ein es ein wenig genauer zu formulieren, ich sehe folgende Vorteile in der Peergroup:

  • Du bekommst Anregungen für Übungen.
  • Du bekommst Unterstützung bei Übungen die Dir schwer fallen.
  • Du bekommst die Möglichkeit Dich über Deine Erfahrungen auszutauschen.
  • Du bekommst Kontakt zu Menschen in Deiner Umgebung, mit denen Du zusammen Übungen machen kannst.
  • Du kannst anderen bei Ihren Übungen helfen.
  • Du kannst Deine Ideen anderen zur Verfügung stellen und ihnen so helfen Ihre Komfortzone öfter zu verlassen.
  • uvm.

Also melde Dich gleich bei mir und freue Dich aufs nächste Treffen!

Interesse an der Komfortzone Peergroup
  1. (notwendig)
  2. (echte eMail Adresse nötig)
 

Das Komfortzonenforum

Warum ein Forum über die Komfortzone?
Ganz einfach gesagt, weil es zusammen viel mehr Spass macht. 😉 Um ein es ein wenig genauer zu formulieren, ich sehe folgende Vorteile in dem Forum:

  • Du bekommst Anregungen für Übungen.
  • Du bekommst Unterstützung bei Übungen die Dir schwer fallen.
  • Du bekommst ein Plattform, auf der Du Dich über Deine Erfahrungen austauschen kannst.
  • Du bekommst Kontakt zu Menschen in Deiner Umgebung, mit denen Du zusammen Übungen machen kannst.
  • Du kannst anderen bei Ihren Übungen helfen.
  • Du kannst Deine Ideen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und so anderen helfen Ihre Komfortzone öfter zu verlassen.
  • uvm.

Also melde Dich gleich im Forum an und sieh was schon alles passiert ist!

Komfortzone

Raus aus dem Kopf, rein ins Leben, das trifft es meiner Meinung nach am Besten, was ich unter der Komfortzone verstehe und was passiert, wenn Du Deine Komfortzone verlässt.
Vor ein paar Jahren hatte ich mit einem guten Freund die Idee jede Woche etwas Neues zu machen, sei es in einen neuen Club zu gehen, ein neues Restaurant zu testen oder auch nur mal mit der linken Hand unsere Zähne zu putzen. Unser Ziel war es dabei ein paar noch nicht verknüpfte Nervenbahnen in unserem Gehirn zu verknüpfen und Hamburg, meine damalige Heimat, besser kennen zu lernen.
So nach und nach ließen wir uns immer ausgefallenere Übungen einfallen, die uns auch mit unseren Ängsten konfrontierten. Dabei habe ich dann festgestellt, was es heißt die Komfortzone wirklich zu verlassen. Und ich durfte erleben, was solche einfachen Übungen mit mir und meiner Persönlichkeit machen. Darauf hin begann ich mich immer intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Ich stellte mir die Frage

Was hast Du davon Deine Komfortzone zu verlassen und sie zu erweitern?

Du stellst Dich Deinen Ängsten:
Ängste dienten ursprünglich unserem Schutz. Die erhöhte Adrenalienausschüttung sorgte dafür, dass wir schneller reagieren konnten, um uns durch Angriff oder Flucht in Sicherheit zu bringen. Heutzutage ist unser Leben so gut wie nicht bedroht. Trotzdem sind wir mit vielen Ängsten konfrontiert. Der Angst unseren Partner zu verlieren. Der Angst unseren Job zu verlieren. Der Angst Pleite zu sein. Diese Ängste sind den Meisten noch mehr oder weniger bekannt. Doch weißt Du auch, dass so gut wie alle Menschen Angst vor Neuem oder auch Angst vor Veränderung haben? Diese Ängste sitzen ganz tief und sie behindern uns oft, ohne das wir es merken. Durch die Komfortzonenübungen löst Du diese Ängste immer mehr und mehr auf. Da dies sehr tief sitzende Ängste sind überträgt sich das auch auf andere Ängste. Ich habe z.B. meine Angst vor Jobverlust und Pleite verloren und dann sogar selber gekündigt. Es ist ein wundervolles Gefühl immer angstfreier durchs Leben zu gehen und zu beobachten welche Entscheidungen ich aus Angst getroffen habe und wo mich das hingeführt hat.
Du erhöhst Deine Flexibilität und Intuition:
Indem Du Deine Ängste so nach und nach auflöst und dabei ständig neue Erfahrungen machst, wirst Du auch flexibler. Für Dich werden bei Problemen immer mehr Lösungen vorstellbar, da Du ja schon viel ausprobiert und erlebt hast. Du hast eine offenere Art mit Problemen umzugehen. Nicht Deine Angst bestimmt die Lösung, sondern Dein Verstand und vor allem Deine Intuition. Wir treffen oft aus Angst Entscheidungen, die wir dann logisch als die besten Entscheidungen begründen ohne es mitzubekommen. Da hat die Intuition nichts zu melden. Sobald Du Dir aber bewusst wirst, wann Du wie aus Angst entscheidest, kannst Du die Entscheidungen überdenken, sehr viel mehr Möglichkeiten wahrnehmen und Deine Intuition zu Wort kommen lassen.
Du steigerst Deine Lebensqualität und bekommst ein interessanteres Leben:
All das vorher genannte wäre nutzlos, wenn wir dadurch nicht unsere Lebensqualität erhöhen könnten. Seit ich mich mit diesem Thema beschäftige hat sich in meinem Leben viel getan. Ich lerne immer mehr Menschen kennen und habe inzwischen sogar einen Freundeskreis, wo ich doch früher so gut wie ein Einzelgänger war. Ich habe immer viel zu erzählen, da ich viel erlebe. Ich weiß es zu schätzen mal in Ruhe auf der Couch zu liegen und andererseits durch die Welt zu reisen. Ich denke die Abwechslung macht die Qualität. Bis jetzt hat es mir immer sehr viel Spass gemacht meine Komfortzone zu verlassen. Es hat mein Leben positiv verändert. Ich habe Dinge kennengelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie gesehen hätte. Ich habe Sportarten gemacht, die ich vorher nicht mal kannte und die zu meinen Lieblingssportarten werden könnten. Ich bin jetzt viel glücklicher und habe den Eindruck, dass ich von Jahr zu jahr noch glücklicher werde. Bin gespannt wo das noch hinführt.

Wenn Du genau wie ich Deine Komfortzone lieber zusammen mit anderen verlassen möchtest oder noch Anregungen suchst, dann findest Du im Komfortzonenforum weitere Mitstreiter. Mehr Informationen zum Forum findest Du hier. Für Berliner habe ich auch eine Peergroup, wo wir uns regelmäßig treffen und gemeinsam die Komfortzone verlassen und uns über unsere Erfahrungen austauschen. Hier kannst Du Dein Interesse bekunden!

Demnächst gibt es ein komplettes Buch zu diesem Thema mit Hintergründen und aufeinander abgestimmten Übungen. Mehr Informationen findest Du hier!