geiles Leben statt langweilig – Was tun gegen Langeweile?

Ich bin auf Facebook ziemlich aktiv und immer wieder sehe ich dort Leute schreiben, dass ihnen langweilig ist und immer wieder frage ich mich dann: „Wie kann jemand in der heutigen Zeit Langeweile haben?“. Bei Google suchen jeden Monat 70.000 Menschen nach dem Begriff Langeweile und noch einmal über 60.000 nach dem Begriff langweilig. Hinzu kommen noch ca. weitere 100.000 Suchanfragen die diese Begriffe enthalten. Das macht knapp eine viertel Million Menschen, die sich jeden Monat langweilen. Ich glaube das ist nur die Spitze des Eisberges, denn nicht jeder, der sich langweilt sucht dann bei google auch nach dem Begriff. Und noch einmal die Frage, wie geht sowas in unserer heutigen Zeit voller Möglichkeiten?

langweilig?

Was bedeutet das eigentlich, wenn einem langweilig ist? Für mich bedeutet es, dass man nichts mit seiner Zeit anzufangen weiß. Es hat nichts damit zu tun, dass man nichts zu tun hat. Ich habe oft Zeiten, wo ich einfach nur auf der Couch liege und vor mich hin döse. Und plötzlich kommt mir ein Gedanke, der mich begeistert. Ich springe auf und beginne sofort den umzusetzen oder ihn aufzuschreiben. Oder ich laufe durch den Park und lasse meine Gedanken kreisen, denke über Strategien, neue Blogbeiträge, neue Bücher usw. nach. Selbst wenn ich einfach nur da sitze und gar nicht denke und auch sonst nichts mache, das hat für mich nichts mit Langeweile zu tun.

Die Abwechslung macht es

Das sind für mich einfach Entspannungsphasen, wo ich meinem Körper und meinem Geist ein wenig Ruhe gönne. Und dann kommen wieder die aktiven Phasen, in denen ich arbeite, Freunde treffen, was erlebe. Jim Loehr und Tony Schwartz haben zu dem Thema ein schönes Buch geschrieben: „The Power of Full Engagement„. Sie beschreiben, dass es wichtig ist zwischen den einzelnen Phasen zu wechseln. Ständig nichts tun ist genauso schlimm wie ständig viel tun. Nicht nur für die Entspannung brauchen wir diese Abwechslung. Kennst Du das, Dich berührt jemand am Arm und er lässt seine Hand dort liegen?

Auch die Gefühle müssen wechseln

Nach ein paar Minuten spürst Du die Hand nicht mehr, obwohl sie noch dort liegt. Sobald er aber nur zuckt spürst Du die Hand wieder. Sobald er auch nur ein bisschen verändert sind die Gefühle wieder da. So geht es uns mit allen Gefühlen. Wenn wir in einer Gemütslage sind und in dieser bleiben, dann spüren wir davon nach einer gewissen Zeit nicht mehr viel. Wenn wir aber zwischendurch etwas anderes erleben und dann wieder in die Gefühlslage zurück kommen, dann spüren wir das wieder wie vorher. Aber nicht nur ein Wechsel zwischen den Gefühlen bringt die Abwechslung, sondern auch die Veränderung der Intensität. Hast Du das Gefühl immer mal wieder stärker, spürst Du es auch immer wieder. Genauso wie bei der Hand. Wenn er stärker auf Deinen Arm drückt, dann spürst Du die Hand wieder. Lässt er dann irgendwann wieder lockerer, spürst Du sie auf einmal auch wieder.

Was tun gegen Langeweile?

Um Dich nicht zu langweilen musst Du also im Grunde nur für eins sorgen, für mehr oder weniger ständig wechselnde Gefühle, bzw. für eine öfter wechselnde Intensität der Gefühle. Ganz so einfach ist es leider nicht. Dir ist sicher auch schon aufgefallen, dass Dich Tätigkeiten, die Dich früher total begeistert haben, heute nicht mehr wirklich vom Hocker reißen. Sie sind langweilig geworden. Du hast zwar die Abwechslung, aber irgendwie ist es trotzdem langweilig, weil es nichts Neues ist. Du müsstest also immer Neues mit einbauen, vielleicht neue Herausforderungen, neues Verhalten, neue Menschen oder oder oder.

geiles Leben

So, jetzt hast Du alles zusammen, was Du brauchst, um Dir ein geiles Leben zu machen. Meine Metapher dafür ist, regelmäßig die eigene Komfortzone zu verlassen und zu erweitern. Das kann jeder ganz einfach. Eine Freundin hat mir gerade heute erst ihre Idee geschrieben bei all den Ominösen Jobangeboten anzurufen und mal herauszufinden, was da wohl wirklich dahinter steckt und wieviel das dann wirklich mit ihren Glaubenssätzen und Vorurteilen zu tun hat. Ich empfehle als Einstieg oft andere Leute mit einem besseren Gefühl zu verlassen als Du sie vorgefunden hast. Mein Ziel ist es jeden, mit dem ich zu tun habe zum Lächeln zu bringen. Dadurch haben sich schon viele interessante Gespräche ergeben und ich habe viele nette Menschen kennengelernt. Die Kassiererin bei Penny lächelt inzwischen schon wenn sie mich von weitem sieht. Und wenn Dir mal nichts einfällt, dann schau einfach in mein Buch, da stehen über 100 Übungen drin, die teilweise noch unterschiedlichste Variationen haben. Egal wie, Du hast es in der Hand ein wirklich geiles Leben zu führen und zu vergessen was Langeweile überhaupt ist.

In meinem nächsten Beitrag geht es um Dich als interessanten Menschen. Was macht einen interessanten Menschen aus und wie kannst Du das ganz einfach sein. Bleib dran.

6 Kommentare
  1. Blazej says:

    Cooler Artikel Sascha!! Langweilig? Eigentlich nicht! …aber wir kennen uns ja auch schon ein Bissl!!! Sei lieb gegrüßt!! 😉

  2. Langeweile says:

    sorry bin auf einem fremdcomputer und die tasten hängen hier etwas ……. das was ja kein deutsch..entschuldigung.
    also noch mal …versteh nicht wenn man internet hat wie einem langweilig sein kann. jeder hat interessen und kann infos finden – abwechslung – spiele – musik -videos …. es ist unendlich

  3. langeweile-im-büro.de says:

    Tolle Seite die ihr da habt! Es gibt heute so viel zu entdecken wie noch nie! Dennoch verfallen Menschen immer mehr in gleiche Handlungsmuster die zu Langeweile führen. Aus Langeweile entsteht dann „Boreout“ und das ist ein echt ernstzunehmendes Thema! Zunehmende Bürokratisierung fördert gerade in Deutschland die Unproduktivität insbesondere in Großkonzernen. Langfristig muss man seinen Hintern aber auch immer selbst hochbekommen wenn man nichts selbst ändert dann passiert auch nichts. Spiele sind dennoch ein schöner Zeitvertreib und ein Tapetenwechsel der oftmals die Kreativität+Arbeitsleistung fördert sollte auch hin und wieder eingelegt werden.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.