grosses oder kleines Ziel

Ich habe vorhin einen interessanten Artikel bei Zeit zu Leben gelesen. Dabei ging es um das Setzen von Zielen. Sie sind zu dem Schluß gekommen, dass man sich lieber kleine Ziele setzen sollte, damit man Erfolgserlebnisse hat.
Natürlich hat man so leichter Erfolgserlebnisse, aber kann man sich so auch Träume erfüllen? Wird man Olympiasieger, indem man sich kleine Ziele setzt? Soweit ich weiß wollten die meisten Olympiasieger auch schon immer Olympiasieger werden. Das war ihr Traum von klein auf und dafür haben sie alles getan. Und auch sie hatten ihre Erfolgserlebnisse, sie haben auch viele andere Wettbewerbe gewonnen.
Ich denke wir brauchen Mensche die GROSS denken und ich denke auch das ist in uns. Natürlich können wir auch scheitern und dann stehen wir auf und probieren einen neuen Weg. Im NLP heißt es, mache so lange etwas anderes, bis Du Dein Ziel erreichst. Flexibilität und Ausdauer ist die Lösung und Beides ist lernbar. Soll ich mich da lieber mit kleinen Zielen abgeben oder lernen auch große Ziele zu erreichen?

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

1 Antwort
  1. Lars says:

    Ich mag zwischen Zielen und Visionen unterscheiden.
    Wenn jemand von klein auf davon träumt (das macht meines Erachtens auch Visionen aus) Olympiasieger zu werden (um das Bsp. aufzugreifen), dann ist das bestimmt ein toller Motivationsgrund für die kleinen Ziele, die damit in Zusammenhang stehen. Also z.B. Trainingshäufigkeit und -intensivität.
    Mein Vorschlag: Ich gebe mich mit kleinen Zielen ab und habe große Visionen. Beides kann zu sehr guten Gefühlen führen. Beide kombiniert führt zu glückliche Menschen. 🙂

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.