barfuß durch die Stadt mit den Vibram Five Fingers Shoes

Vibram Five Fingers Shoe Classic in Schwarz

Shoe Classic in Schwarz

Immer wieder habe ich mir in den letzten Jahren gedacht wie gesund es doch wäre, wenn ich die meiste Zeit barfuß gehen könnte. Ok, zu Hause und im Büro laufe ich nur barfuß rum, da ist der Fußboden aber auch schön warm und teilweise weich. Spätestens bei meinem Sohn habe ich dann gesehen, wie wichtig es ist barfuß zu laufen. Mit Schuhen, und mögen es noch so tolle Schuhe sein, läuft er einfach anders als wenn er keine Schuhe an hat, so dass ich möglichst oft dafür sorge, wenn es die Umgebung zulässt, dass er die Schuhe auszieht und barfuß durch die Gegend rennt. Über mich habe ich mir da schon lange keine Gedanken mehr gemacht. Und dann, auf einmal, lese ich einen Blogeintrag von Tim Ferriss über Vibram Five Fingers Shoes. Ich war sofort begeistert und eine halbe Stunde später stand ich bei Globetrotter und hatte ein Paar an meinen Füßen. Obwohl, stehen kann man eigentlich nicht gerade sagen. Sobald ich die an meinen Füßen hatte, konnte ich nicht mehr still stehen. Ich bin herumgehüpft wie ein Flummi. Das Gefühl war so angenehm, so frei, unbedingt erlebenswert. Sofort wurde ich auch von einer Kundin angesprochen was das für Schuhe sind und dass die sicher nur zum Baden oder so sind. Auch nachdem ich ihr den Prospekt gezeigt habe, wollte sie mir nicht glauben, dass das ganz normale Straßenschuhe sind.

Die Phase der Euphorie

Nach dem Einkauf, ich habe übrigens Größe 41 gekauft obwohl ich normalerweise Größe 43 habe, wollte ich die Schuhe gleich anlassen. Ich nutzte meinen Heimweg, um sie gleich richtig probezulaufen und habe mir auch gleich an jeder Ferse eine Blase zugezogen. Da habe ich schon daran gezweifelt, ob ich die Schuhe beim Übungswochenende anziehen kann. Ich habe es dann einfach trotzdem gemacht und das war genial. Natürlich wurde ich alle paar Minuten auf die Schuhe angesprochen und bestimmt 15 Leute haben gesagt sie müssen auch unbedingt solche Schuhe haben. Naja, wer weiß wieviele das wirklich umsetzen, aber zumindest hat sich meine Begeisterung verbreitet. Spannend fand ich meinen Gemütszustand. Auch Freunde und Bekannte, die mich schon länger kennen, fragten mich immer wieder was ich für Drogen nehme und warum ich so drauf bin. Mir ging es wirklich erstaunlich gut. Ich war weiterhin die ganze Zeit am Rumhüpfen, mich bewegen, meine Füße und meine Zehen bewegen. Diese Freiheit in den Füßen hat irgendwas ausgelöst. Eine andere Vermutung ist, dass durch diese dünnen Sohlen meine Fußreflexzonen ständig massiert werden.

Wie laufen sich die Vibram Five Fingers Shoes

Stimmt, ich habe ja noch gar nicht gesagt, wie die sich überhaupt anfühlen und laufen. Also eins gleich vorweg, es ist wirklich als würdest Du barfuß laufen. Alex meinte, es ist so, als hätte man eine etwas dickere Hornhaut bekommen. Das Schöne an der neuen „Hornhaut“ ist, dass sie aus ziemlich weichem Gummi besteht. Dadurch habe ich wahnsinnigen Grip auf der Straße, ich spüre wie sich jeder einzelne Zeh auf der Straße ankrallt und abstößt. Der Gummi dämpft auch die Kühle der Straße ab, so dass ich bisher noch keine kalten Füße bekommen habe. Ich laufe jetzt seit 4 Tagen mit den Vibram Five Fingers Shoes Classic rum und inzwischen kann ich auch problemlos mehrere Kilometer damit laufen. Die Blasen sind erstaunlicherweise innerhalb eines Tages von ganz allein verschwunden. Das verwundert mich schon sehr, denn sie waren wirklich riesig und genau unten an der Sohle meiner Fersen.

Das Anziehen

Auch ein anderes Problem hat sich schnell gelöst. Beim ersten Anziehen habe ich noch Minuten gebraucht und musste die Zehen fast einzeln in die dafür vorgesehenen Abteile stecken. Inzwischen gleiten die Zehen fast von allein in die jeweiligen Abteile. Ich bin da manchmal so erstaunt von, dass ich nochmal jeden Zeh anfasse, um zu kontrollieren, ob er auch wirklich im richtigen Abteil ist. Bei Vibram sagen sie, dass das so ist, weil der Fuss sehr schnell mehr Flexibilität bekommt und die Zehen sich so besser auch einzeln bewegen lassen. Ein bisschen kann ich das schon nachvollziehen und vielleicht kann ich ja bald wirklich jeden Zeh einzeln bewegen, wie es meine Yogalehrerin kann.

Der Test geht weiter

Ein paar Tage werde ich sie noch testen und auch mit nach Rom nehmen und sie dort bei den Stadterkundungen tragen. Wenn ich dann immer noch so begeistert bin, kaufe ich mir auf alle Fälle auch andere Farben und vielleicht probiere ich auch mal andere Modelle aus. Wie gesagt habe ich im Moment das Classic Modell, welches sie leider nur in Schwarz hatten. Als nächstes hole ich mir das Classic Modell in Blau und dann ein Sprint Modell und probiere mal, wie man damit joggen kann. Wohlte sowieso gerade wieder mit joggen anfangen.

Natürlich halte ich Dich über meine Erfahrungen auf dem Laufenden und wenn Du Dir solche Schuhe kaufst, vielleicht auch andere Modelle, dann freue ich mich, wenn Du mir über Deine Erfahrungen berichtest. Wenn Du Dir die Schuhe kaufst, dann empfehle ich Dir die vorher anzuprobieren oder gleich in verschiedenen Größen zu bestellen und die anderen zurück zu schicken. Wie gesagt, bei mir passt die 41 obwohl mir sonst 43 passt. Insgesamt ist es eine sehr angenehme Art die zu verlassen.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

6 Kommentare
  1. Oskar Mäder says:

    Also ich finde das mal Grundsätzlich interessant den Timothy Ferris meint ja dazu das er von Girls angesprochen wurde und das gefällt mir mal Grundsätzlich. Eine Frage habe ich zu den Fünf Finger Schuhen noch… braucht es dazu Socken?
    Alex hat sie glaub ich ohne getragen…
    Gruss Oskar

  2. Sascha Ballach says:

    Hi Oskar,
    Tim schreibt, dass er eher negative Erfahrungen mit Socken gemacht hat. Es gibt zwar Socken für die Schuhe, aber ich habe mir keine gekauft. Ich glaube auch bei Globetrotter hatten sie gar keine. Mir gefällt es ohne Socken sehr gut und es macht eine Menge Spass. Kannst ja erstmal ohne Socken ausprobieren und falls Dir das zu kalt oder so ist, dann kannst Du ja immer noch Socken kaufen.
    Gruß Sascha
    PS: ja, bei den Girls kommt man damit super an.

  3. Oskar Mäder says:

    Also ich habe mal bei Vibram angerufen. Der empfehlt mir den KSO weil der noch elastischer ist und auch für Socken geeignet sei.
    Bei der Anfrage welche Schuhgrösse ich nehmen soll kriegte ich folgende Auskunft:Bei meiner Schuhgrösse von 44.5 kommt beim Typ KSO eine 44 in Frage und beim Classic wohl eher eine 45.
    Er der Vetretter von Vibram am Telefon, war etwas erstaunt das Du beim Classic 2 Nummer kleiner gewählt hast, den bei den meisten sei keine so grosse abweichung in den Schuhgrössen.

    Ach ja und dann habe ich in der Schweiz noch einem Begeissterten Schuhmacher angerufen der zwar ein paar hat sie aber nicht vertreibt. Er hat mir dann den Tip gegeben aufzupassen nicht zu Eng zu ziehen am hinteren Band da sonst die Gefahr besteht das die Nägel einwachsen.

  4. Alexander Schwarz says:

    Ich war jetzt 2x Joggen mit den Dingern und hab jetzt (wahrscheinlich durch die geringe Dämpfung) eine leichte Reizung der Achilles-Sehne. Das Laufen selbst hat sich sehr gut angefühlt, deshalb war ich da vielleicht nicht vorsichtig genug. Also geht’s lieber etwas langsam an und achtet besonders darauf, was eure Füße euch sagen.

  5. Sebi says:

    Hallo Alexander!
    Die Reizung liegt daran, dass der Winkel von Fuß zu Bein anders ist, da in jedem normalen Schuh der Absatz erhöht ist.

  6. Baller78 says:

    Mit Schuhen rollt man den Fuß über die Ferse ab und barfuß ist das von der Evolution her anders vorgesehen. Abfedern mit dem Vorderfuß, kurzes Aufkommen der Ferse und dann wieder Abstoßen mit dem Vorderfuß. Das mit dem Abrollen über die Ferse solltet ihr euch beim barfuß Laufen schnell abgewöhnen, weil die Abdämpfung, die durch den Schuh gegeben war, durch die Ferse nicht gegeben ist.

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.