finanzieller Wohlstand durch Verlassen Deiner Komfortzone

Ich lese gerade das Buch Cashflow Quadrant von Robert Kiyosaki, welches mir ein Freund geschickt hat. In diesem Buch beschreibt der Autor, wie man sich und seine Persönlichkeit entwickeln muss, um zu finanziellem Wohlstand zu kommen. Dabei definiert er finanziellen Wohlstand nicht anhand der Menge des Geldes, welches man hat. Viel Geld zu haben nennt er reich sein. Wohlhabend ist man, wenn man mehr Geld aus passivem Einkommen einnimmt, als man für seine Lebenskosten ausgibt. Das heißt, wenn Du jeden Monat zum Beispiel 2000 Euro für Miete, Essen, Versicherungen usw. brauchst und über 2000 Euro durch passives Einkommen, also ohne dafür zu arbeiten, bekommst, dann bist Du wohlhabend. Dann kannst Du frei über Deine Zeit verfügen und auch entscheiden, wann Du arbeiten möchtest und wann nicht.

Um finanziellen Wohlstand zu erreichen, empfiehlt er jedem 2 grundlegende Charaktereigenschaften:

  1. Um erfolgreich zu sein, solltest Du lernen die Angst vor Zurückweisung zu überwinden und aufhören darüber nachzudenken, was andere Menschen über Dich denken.
  2. Du solltest andere Menschen führen können.

Als ich das gelesen habe, viel es mir wie Schuppen von den Augen. Das sind Eigenschaften, die man mit dem Komfortzonenbuch trainieren kann. Mir war bisher nicht bewusst, dass sich das auch auf den finanziellen Wohlstand auswirkt die Übungen zu machen. Bisher hatte ich mein Augenmerk eher auf die persönliche Entwicklung und das Glück im Leben gelegt.

Warum sind diese Eigenschaften so wichtig?

Robert Kiyosaki empfiehlt, dass Du erst ein Unternehmen aufbaust und aus den dort gemachten Erfahrungen und den Einnahmen Dich zum Investor entwickelst. Um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen und zu führen brauchst Du seiner Meinung nach  beide oben genannte Fähigkeiten. Es wird immer Menschen geben, die das von Dir angebotene Produkt oder die Dienstleistung nicht brauchen oder aus anderen Gründen nicht haben wollen. Das hat aber nichts mit Dir oder der Qualität Deiner Produkte zu tun. Wenn Du Dir in der Gründungsphase darüber Gedanken machst, was andere Menschen über Dich denken, wenn Du diese Firma gründest, dann kann Dich das davon abhalten diese Firma zu gründen. Wenn Du Angst davor hast zurück gewiesen zu werden, kann Dich das daran hindern, die von Dir angebotenen Produkte auch zu verkaufen. Um seine Angst vor Zurückweisung zu überwinden hat er bei Xerox als Verkäufer angefangen und Kopiergeräte verkauft. Außerdem hat er sich mit folgendem Satz immer wieder daran erinnert, dass es unwichtig ist, was andere denken, es zählt nur was er denkt: „Das was Du über mich denkst ist nicht mein Geschäft. Am wichtigsten ist, was ich über mich denke.“ Was Du machen kannst, dazu gleich mehr.

Warum es in einer eigenen Firma wichtig ist, die Menschen die dort arbeiten auch führen zu können, das ist Dir vermutlich klar. Ich habe beim Trainer Track ein paar sehr erfolgreiche Geschäftsmänner und -frauen kennengelernt und eine ihrer Qualitäten ist, dass sie sehr gut mit ihren Mitarbeitern umgehen können. Sie fördern und fordern ihre Mitarbeiter. Sie behandeln sie mit Respekt und wissen einfach, wie man mit unterschiedlichsten Menschen umgeht. Der Lohn sind hoch motivierte und loyale Mitarbeiter.

Wie Du diese Eigenschaften entwickeln kannst!

Ich hatte es ja schon angedeutet, dass viele Übungen im Komfortzonenbuch eine der beiden Eigenschaften oder gleich beide Eigenschaften trainieren. Sehr viele Übungen setzen die Interaktion mit anderen Menschen voraus. So findest Du Übungen, in denen Du die Gedanken, was andere über Dich denken, loslassen musst. Du findest Übungen, in denen Du Dich direkt oder indirekt der Angst vor Ablehnung stellen musst und Du findest Übungen, die Du nur durchführen kannst, wenn Du gelernt hast mit Menschen umzugehen. Damit hast Du den ersten Schritt getan, um Menschen erfolgreich führen zu können. Für den zweiten Schritt, nämlich wirklich zu lernen Menschen zu führen, musst Du Dir selber ein paar Aufgaben ausdenken. Auch ich mache mir schon darüber Gedanken und werde in einem meiner nächsten Beiträge ein paar Übungen dazu veröffentlichen. Auch denke ich über Übungen nach, die sich direkt mit mehr finanziellem Wohlstand beschäftigen. Wenn Dich diese interessieren, dann melde Dich einfach zu meinem Newsletter an und so erfährst Du gleich, wenn ich sie veröffentlicht habe:

10 Kommentare
  1. Alice Hive says:

    Danke für den Tipp!

    Ich geh meine finanziellen Ziele genau so an:

    – Ziel setzen
    – Inspired Actions brainstormen + offen sein für Angebote vom Universum
    –> Inspired Actions ausführen ( Persönlichkeitsentwicklung = Bedingung für den finanziellen Wohlstand

  2. EinManneinForum says:

    Schöner Artikel!
    Allerdings muss ich anmerken, dass man auch sehr viel Know How haben muss, wenn man einen Selbstständigkeit angehen will. Sprich: Erfahrung bei dem was man tut, aber auch Kenntnisse im Marketing und Netzwerken.

  3. minella says:

    yep, da ist was dran =)
    ursprünglich fand ich hierher, als ich info’s über die k-zone suchte…durch die lektüre des bösen k-buches wurde mir auf erschreckende weise klar, dass meine k-zone auf erbsengrösse geschrumpft war – ja, auch das kann passieren…
    richtig, wenn man sich fragt, was andere (über einen) denken, ist man verloren…
    wie robert kliyosaki so treffend schreibt, ist es „the number of baby steps“, die entscheidet.
    gewinnen kommt (stets) von begINNEN.next level:durchhalten – mund abwischen und immer wieder aufstehen – daran scheiterts meist)
    wohlstand ist in meiner welt ein weg – nicht von wenig geld zu viel geld, sondern von mangeligem bewusstsein zu wohlstandsbewusstsein und zeigt sich in vielen facetten, wovon bedruckte scheine nur eine davon darstellen.
    blumen auf deinen weg!

  4. Sascha Ballach says:

    Hi Matthias,

    ja, so genannte Hard Skills sind auch nötig, allerdings muss man die nicht unbedingt selber haben. Es reicht auch, wenn man Freunde oder Angestellte hat, die das nötige Wissen und die nötigen Fähigkeiten haben. 😉

    Gruß,
    Sascha

  5. Micha says:

    Beim Punkt 1 stimme ich voll zu, Punkt 2 sehe ich aber etwas anders. Robert Kiyosaki ist ein reiner „Finanz-Mensch“ und setzt daher komplett auf Outsourcing jeglicher Arbeiten, die Hardskills erfordern. In den finanziellen Dimmensionen, in denen er denkt, ist das sicherlich auch angemessen. Als Nicht-Millionär kann man aber auch durchaus bei vorhandenen Hardskills in Zeiten des Internets Geschäftsprozesse automatisieren und sich so ein passives Einkommen schaffen, ohne allzu gute Softskills wie Führungskompetenzen zu haben.

  6. Sascha Ballach says:

    Hallo Micha,

    natürlich kannst Du auch ohne Führungskompetenzen einen gewissen Erfolg haben. Früher oder später, wirst Du aber nicht drum rum kommen mit Menschen Kontakte zu pflegen. Wirf mal einen Blick auf die Szene in Amerika. Alle, die ich bis jetzt kenne, die in Amerika im Internet erfolgreich sind, haben viele Freunde und Bekannte. Sie arbeiten mit vielen Menschen zusammen. Umso besser ihre kommunikativen und menschlichen Fähigkeiten sind, umso mehr erreichen sie auch. Du hast Recht, Geld hilft, aber auch nicht unbegrenzt. Ich habe viele Dinge ohne Geld erreicht, einfach weil einige Menschen mir gerne helfen.

    Gruß,
    Sascha

  7. Micha says:

    Ja, das stimmt. Wenn ein Unternehmen erst mal läuft, sind es sicherlich Softskills und Führungskompetenzen, die den Chef bzw. das Unternehmen am besten voran bringen. Ich hatte bei meinem Kommentar auch mehr an die Gründungsphase gedacht.

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.