Investmentclub starten

Am 21. Januar 2010 habe ich den Investmentclub Berlin gegründet. Auf die Idee bin ich durch ein sehr schönes Buch von Bodo Schäfer, Money oder Das 1×1 des Geldes, gekommen. Es ist zwar eigentlich für Kinder, aber gerade dadurch sind die Inhalte sehr eingängig und haben mich mal wieder an einiges erinnert.

Von Beginn des Treffens an waren wir neun gleich in sehr schönen Diskussionen. Sehr schnell wurde klar, dass wir uns bevor es ans Investieren geht darüber Gedanken machen müssen, wie wir überhaupt zu Geld kommen, welches wir investieren können. Da ich das schon geahnt hatte, hatte ich mich auch schon auf dieses Thema vorbereitet und mich mal wieder mit den Strategien reicher Menschen in Bezug auf den Umgang mit Geld beschäftigt. Dabei bin ich auf folgende grundlegende Strategien gestossen:

  1. Gib weniger aus als Du einnimmst. Das hört sich vielleicht erstmal logisch an, aber die Meisten leben nicht danach. Wie sonst kommt es zu all den Konsumkrediten? Wir sind es inzwischen gewöhnt uns unsere Luxusartikel auf Kredit zu kaufen. Was dabei keiner bedenkt ist, dass das heißt, dass wir uns das eigentlich gar nicht leisten können. Wenn wir es uns leisten könnten, dann würden wir bar bezahlen und vielleicht sogar noch Skonto bekommen statt Zinsen zu zahlen. Mit einem Kredit geben wir also mehr aus als wir im Moment haben und können so kein Geld sparen.
  2. Bezahle Dich zu erst. Das ist angeblich der stärkste Unterschied zwischen Reichen und Armen. Reiche bezahlen immer sich zu erst und dann erst alle anderen und Arme machen es umgekehrt. Reiche nehmen direkt Geld von ihrem Einkommen und packen es bei Seite. Arme machen das erst, wenn alle Rechnungen bezahlt sind und dann ist oft kein Geld mehr übrig, um es zu sparen. Ändere das, fange sofort an einen bestimmten Prozentsatz Deines Einkommens zu sparen. Ziel ist es 10 bis 20 Prozent Deines Einkommens zu sparen. Wenn das im Moment nicht möglich ist, dann beginne mit einem Prozent und erhöhe das dann langsam. Das mag vielleicht nicht viel sein, aber es geht auch noch nicht um die Menge, sondern um die Gewohnheit. Gewöhne Dich einfach daran Dich zu erst zu bezahlen und gewöhne Dich daran Geld zu sparen. Ein weiterer Trick dabei ist, von jedem zusätzlichen Einkommen, jeder Gehaltserhöhung usw. 50 Prozent zu sparen. So kannst Du Dir etwas schönes kaufen und Dich über das mehr an Geld freuen und gleichzeitig sparen. Außerdem verhinderst Du so, dass Deine Ausgaben mit Deinen Einnahmen mitwachsen.

Alle anderen Strategien bauen darauf auf oder erweitern diese Strategien. So empfiehlt z.B. Jim Rohn sich einen Luxusartikel erst zu kaufen, wenn man genauso viel Geld auch zum Sparen bei Seite legen kann und das dann auch zu machen. Überlege mal, wieviele Deiner Anschaffungen der letzten Zeit Du dann nicht gemacht hättest. Wenn Dich das Thema interessiert, dann gibt es da einige sehr gute Quellen. Hier 2 kostenlose Möglichkeiten, damit Du gleich mit dem Sparen beginnen kannst:

  1. The richest man of babylon.
  2. The OnePage ebook.

Nachdem dieses Thema ausführlich besprochen wurde, konnte ich in der verbleibenden Zeit nur noch die grundsätzlichen Investitionsmöglichkeiten vorstellen, um zu klären mit welcher wir uns als erstes beim nächsten Treffen am 11. Februar 2010 beschäftigen wollen. Wir haben uns für das Thema Aktien entschieden. Mehr dazu in meinem nächsten Bericht.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

3 Kommentare
  1. Tom Krause says:

    Hallo Sascha, herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung Deines Investmentclubs 🙂 (Wann) gibt es eine web site zum Club? Wie kann ich beitreten. Liebe Grüße, Tom

  2. Sascha Ballach says:

    Hey Tom,

    gute Idee. Wenn sich 10 gefunden haben, die Lust dazu haben, dann starte ich so ein Ding. Neun andere wirst Du ja wohl noch finden, oder? 😉

    Gruß Sascha

  3. Patrick says:

    Hi Sascha,
    investieren ist super. Sei es in die Gesundheit, Leben, Geld………….
    Ich bin auch mit dabei. Ein guter Anfang zum Thema Geld ist dass man denkt wie ein Investor. Dazu gibt es zum Beispiel auch ein Spiel von Robert Kiyosaki. http://www.rich-dad.de/cashflowclub.html
    In einen dieser Clubs kannst du dich einladen und spielen, oder wir spielen selbst. Ich habe das Spiel zu Hause und bringe es gern zu einem Treffen mit.

    Gruß Patrick

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.