Social Media Marketing Tag 01: Blogs und Wikis

So, es geht los. Wie schon in meinem für meine Verhältnisse doch sehr ausführlichem Beitrag von Samstag Nacht berichtet, habe ich heute damit begonnen mich intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Den Sonntag habe ich genutzt, um die einleitenden 60 Seiten aus dem gleichnamigen Buch zu lesen. Das hat mir geholfen ein wenig tiefer als bisher in das Thema einzusteigen. Vor allem ist mir noch einmal richtig bewusst geworden wie sehr dieses Medium unser Leben verändert. Gerade eben habe ich dann die Aufgabe gemacht, die in dem Buch für den ersten Tag vorgesehen sind. Damit auch Du mitmachen kannst habe ich sie hier noch einmal zusammen gefasst.

Nimm Dir für die Aufgaben insgesamt 1 Stunde Zeit.

Blogs

Gehe auf diese Blogs und beantworte zu jedem folgende Fragen:

Fragen:

  • Was ist das zentrale Thema?
  • Wer würde diesen regelmäßig lesen und warum?
  • Ist diese Person ein möglicher Kunde? Wenn ja, welche anderen Blogs liest sie?
  • Was könntest Du der Konversation hinzufügen?
  • Wirst Du hineingezogen, liest Du also die Beiträge, folgst den Links und den Kommentaren und landest plötzlich ganz woanders?
  • Wie könntest Du das in Deinem Business nutzen?

Wikis

Gehe auf diese Wikis und beantworte zu jedem folgende Fragen:

Fragen:

  • Entwickeln sich die Einträge mit der Zeit?
  • Wer hat die Verantwortung?
  • Ist die Update-, bzw. Diskussionsseite sichtbar? Wenn nicht, wie verändert es Deine Sichtweise auf das Endresultat, dass Du nicht sehen kannst wie es entstanden ist?
  • Wie könntest Du das in Deinem Business nutzen?

Social Content

Für den Rest der Stunde denke an ein paar Dinge, die mit Deinem Geschäft zu tun haben und benutze die folgenden Tools, um diese darüber ein wenig im Social Web zu forschen

Im Buch steigt er natürlich noch ein wenig tiefer in das ganze Thema ein, ich denke aber Dir helfen auch schon diese Aufgaben in Hinsicht auf Social Media Marketing voran zu kommen. Daher werde ich auch in Zukunft die Aufgaben zusammenfassen und hier online stellen und freue mich, wenn Dir das weiterhilft und Du mich auch an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Falls Du ungeduldig bist und in Deiner eigenen Geschwindigkeit die Aufgaben bearbeiten möchtest, oder Dich einfach auch über die Hintergründe zu den Aufgaben und die Erfahrungen des Autors informieren möchtest, dann kann ich Dir das Buch sehr empfehlen:

Social Media Marketing: An Hour a Day

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:


5 Kommentare
  1. MyEpnion says:

    Sehr interessantes Vorhaben. Ich werde dran bleiben, denn ich schreibe zum Thema Social Media Marketing gerade meine Diplomarbeit.

  2. Michael Schecker, der Schamane says:

    Ich halte „Social Media Marketing“ für ähnlich arrogant wie „3.te Welt Läden“ ! Wo ist denn da noch die echte Wertschätzung für echte Leistung?

  3. Sascha Ballach says:

    Hi Michael,
    vielleicht hast Du Recht, ich sehe es allerdings als einen Schritt in die richtige Richtung, denn es geht in meiner Welt darum mit dem Kunden zu arbeiten. Durch das Internet haben die Kunden inzwischen so viel Macht, dass es auch gar nicht mehr anders geht. Die Frage dahinter bleibt allerdings immer wie nachhaltig und ganzheitlich das betrieben wird. Wenn ich als Unternehmer nur versuche gute Bewertungen für meine Produkte zu bekommen, vielleicht sogar jemanden dafür bezahle, das Produkt aber Scheiße ist, hilft Social Media Marketing auch nicht wirklich. Mal davon abgesehen, dass der Bumerang vermutlich ziemlich schnell zurück kommt und bekannt wird was für ein Mist das ist. Es geht aber auch darum, die neuen Medien kennenzulernen und zu nutzen, und sei es um überhaupt mal mitzubekommen, was die Kunden wollen. Diese Anregungen kann man zur stetigen Verbesserung des Produktes nehmen.

    Das Schöne ist ja, dass jeder für sich nehmen kann was er will und Du musst es ja auch nicht machen oder nutzen. Du kannst ja auch ein besseres nicht arrogantes Konzept entwerfen, das stelle ich hier dann auch gerne vor. 🙂

    Gruß, Sascha

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.