Wie generiere ich ein stetiges Einkommen? Die Herausforderung!

Einleitung
Viele Menschen streben danach zu erreichen. Es gibt bestimmt hunderte Bücher, die sich diesem Thema widmen und bestimmt Millionen von Menschen, die das Eine oder Andere davon schon gelesen haben. Doch wie viele Leser haben die erreicht?
Immer wieder sehe ich Anzeigen, die ein gutes Nebeneinkommen mit wenig Arbeit versprechen. Ich weiß nicht wie seriös diese Angebote sind und wie einfach sich damit ein Nebeneinkommen von mehreren tausend Euro, wie versprochen, generieren lässt. Besonders misstrauig machen mich die regelmäßigen Spams, die mehr oder weniger täglich in meinem Postfach auftauchen. Scheinbar lohnt es sich zumindest für die Versender, bzw. die Anzeigenschalter, denn sonst würden sie den Aufwand ja nicht betreiben. Die Nachfrage zu diesem Thema scheint also groß.
Ich habe noch nie auf solche Anzeigen reagiert, aber auch ich habe schon einige Bücher zur finanziellen Freiheit gelesen und ich muss leider sagen, ich habe sie noch nicht erreicht. Seit ca. 10 Jahren beschäftige ich mich jetzt mit diesem Thema und trotzdem bin ich noch nicht da, wo ich hin möchte. Woran liegt das? Funktionieren die Bücher nicht? Mache ich etwas falsch? Noch weiß ich darauf keine Antwort, aber ich denke ich werde sie bald finden. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass, wenn auch nur eins dieser Bücher funktionieren würde, alle anderen Bücher zu dem Thema sinnlos wären. Es gibt aber wie gesagt hunderte dieser Bücher und scheinbar kommen jährlich einige hinzu.
Eine weitere Frage, die ich mir inzwischen stelle ist, ob ich die so wie sie in vielen Büchern beschrieben ist überhaupt erreichen möchte und vor allem auf dem dort angedeutetem Weg.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

10 Kommentare
  1. Tobias says:

    Lieber Sascha.
    Habe mal auf Alex Hinweis hin mir einige Artikel deines Blog durchgelesen.

    Meiner Ansicht und Erfahrung nach, na ja, nicht nur laut Bleep können wir nur erleben was uns bekannt ist, was also schon in ins verankert ist…(-. ist das so eine Sache mit dem Manifestieren.

    Unser aller Problem liegt in der Auslegung (jajaj
    creativ LInguistic…(-: denn und das am Beispiel..

    Mein heutiger Hauptfocus ist Heilung.
    Dabei erlebe ich das die Vorstellung, sagt der Name ja schon…wir stellen uns etwas vor, also der Name Heilung sehr missverstämndlich ist.

    Denn Heilung ist nicht wie Knochen kaputt, Heilung, Knochen ganz.

    Bei Allem und jedem was wir in der so genannten aüßeren Welt erleben geht es um Bewußtsein
    und dessen Wachsen.

    Das Bewußtsein ist auch das was heilt..(wächst).

    Lieber Sascha, was also die finanzielle Freiheit an geht
    , oder auch die Möglichkeiten eines Uri Geller …

    Alles ist „nur“ eine Auswirkung wachsenden Bewußtseins.

    Auch gibt es laut meiner indischen Deeksha Lehrer
    einen Gradmesser für Persönlichkeitsentwicklung den ich sehr schätze.

    Ganz schlicht “ wie gut kann ich mit jedem Menschen auf der Welt um gehen“ ?
    oder direkt aus den Lectures der Inder übersetzt.. wie konfortabel kann ich mit jedem
    Menschen sein..

    In der Tiefe auch, das ist dann die nächste Stufe, wie weit bin ich im Frieden mit jeder Situation die mir in meinem Leben begegnet.

    Also der Aspekt des bedingungslosen Annehmens.

    Denn Widerstand ist Zwecklos oder wie heißt es in manchem Spielfilm…(-:

  2. Sascha Ballach says:

    Lieber Tobias,
    Du hast so recht mit dem was Du schreibst. Natürlich ist das Bewusstsein die Basis nur, um den Menschen zu helfen es zu entwickeln muss man sie im Zweifelsfall dort abholen wo sie sind. Meine erste Motivation mich mit diesem Thema zu beschäftigen war der finanzielle Reichtum. Da ich also diese Ausgangsposition kenne, möchte ich alle Menschen in einer ähnlichen Ausgangssituation ansprechen und freue mich, wenn ich ihnen mit meinen Worten zu mehr Bewusstsein verhelfen kann. Der Rest entwickelt sich dann sowieso von allein. 😉
    LG,
    Sascha

  3. Tobias says:

    Da hast du absolut recht. Ich betrachte die Welt oft nach dem Network Effekt, so habe ich den getauft.

    Oft habe ich mich gefragt warum bei scheinbar gleicher Handlung Menschen oft soooo unterschiedliche Ergebnisse erzielen.

    Wie ich dir ja erzählte war ich rund 10 Jahre auch mit Network Marketing befasst. Dabei wird mit dem besagten Effekt gespielt. Es wird dem Networker suggeriert, besser noch er suggeriert sich selbst, wenn er nur ähnliches täte wie der Typ dort auf der Bühne ,würde ähnliches in seinem Leben geschehen.

    So sehe ich das auch mit den Büchern.
    Der dort Erfolgreiche schreibt etwas was er getan hat.
    im besten Falle..(-.

    Du machst das und möglicherweise geschieht schlicht nichts in der von dir gewünschten Richtung.

    Warum, ganz einfach..

    1. was geschieht ( also die Ebene des Lernens) ist unsichtbar)

    dazu auch ein tolles Buch ( der längere Atem) vonhttp://en.wikipedia.org/wiki/George_Leonard

    denn wir lernen im Moment des scheinbaren Stillstandes…

    2. Wir halten oft nicht lang genug unseren Focus (also unsere Gedanken in der gleichen Richtung)
    da wir den scheinbaren Stillstand als vermeindlichen Fehler in unserem Handeln und damit Denken einschätzen.

    3. wir handeln gegen die 3. Grundgesetzte des Universums.

    *also dem Gesetz der Reonanz oder Entsprechung
    *dem Gesetz der Fülle
    *dem Gesetz von Leben und Tod (also Wandlung)

    4. was wir erreichen wollen entspricht (so) nicht dem
    obersten Prinzip nach dem wir gelenkt sind..

    also platt gesagt die Jungs und Mädels da oben schauen immer nur nach einer Sache

    Wenn wir dem Wesen dies oder dies zu kommen lassen, wann entsteht mehr Wachstum…

    Wenn es also mehr Wachstum geniriert das du das nicht oder nicht so bekommst, erlangst, kannst oder what ever
    wird immer genau das geschehen.

    Das alte Word der Wissenden aus dem Sanskrit übersetzt ins Englishe bringt für mich vieles auf dem Punkt.

    What you feel shall happen…

    oder wie mein schamanischer Lehrer Martin sagt

    was geht?

    was also passt in dem Moment für dich!!!!

    das ist die alles entscheidende Frage.

    Solange wir dabei wegschauen und vor allem wegfühlen
    werden wir gewünschte Ergebnisse kaum manifestieren können.

    Mein Credo nach rund 30 Jahren Persöhnlichkeitsentwicklungsarbeit ist darum ganz einfach.

    Fühle was jetzt für dich geht und tus….immer und immer wieder.

    So lange bis du nichts mehr tuen kannst, da alle Warnlampen in dir an gehen was nicht für dich jetzt und in diesem Moment stimmig ist.

    Alles andere im Leben ist spin off dieses einen Verhaltens.

    Do what you love, leave what you don’t

  4. Sascha Ballach says:

    Hallo Tobias,
    größtenteils stimme ich mit Dir überein, außer, dass ich glaube, dass ich durch das Beispiel eines anderen lernen kann. Vielleicht gibt es mir auch nur Ideen für einen neuen Weg, die ich dann für mich überprüfen kann. So lange ich keine Anregungen von außen bekomme, so lange drehe ich mich im Kreis.
    Das zweite Problem, das ich sehe ist, dass Du zwar mit allem recht hast, was Du schreibst, es trotzdem den meisten Menschen schwer fällt das umzusetzen. Auch Du hast 30 Jahre für Deine Persönlichkeitsentwicklung benötigt und die Weisheiten, die Du jetzt erkennst gab es schon damals und gibt es schon ewig. Scheinbar haben wir alle einen Weg vor uns, bis wir es für uns erkennen und umsetzen können. Logisch verstanden hatte ich das schon lange, ob ich es schon hundertprozentig umsetzen kann weiß ich nicht.
    Ich denke wir kommen auf unserem Weg alle an ähnlichen Kreuzungen vorbei, an denen es hilfreich ist Wegweiser vorzufinden oder vielleicht sogar einen Stadtplan. Ich möchte mit meinen Seiten so ein Wegweiser sein und vielleicht auch ein Begleiter, der den Weg leichter und angenehmer macht. Trotzdem wird niemand genau in meine Fussstapfen treten, genauso wie ich das auch nicht mache. Wir werden alle unterschiedliche Erfahrungen machen, selbst wenn wir zusammen den gleichen Weg gehen.
    Auch Du hattest ja scheinbar Deine Lehrer, die Dir geholfen haben Deinen Weg zu finden und zu gehen. Ich möchte kein Lehrer sein, sondern von meinen Erfahrungen auf dem Weg berichten und den Menschen helfen den Weg besser zu finden und gehen zu können und wenn mir das nur bei einer Person gelingt, dann habe ich doch was tolles vollbracht, oder?

  5. Tobias says:

    Absolut..Alles ist ein Wegweiser…Alles lehrt uns unsere Wege.

    Und ja, wenn ich nur einen mitnehmen kann seins zu finden
    habe ich schon viel erreicht.

    Wer meinen Lebens und „Lernenslauf“ kennt oder
    nach liest wird sehen das auch mir Außenimpulse sehr wichtig sind.

    Licht und Liebe
    Herzlichst Tobias

    Ganz ganz liebe Grüße auch an deine Familie.

  6. Nico says:

    Hallo Sascha,

    Andreas Biegel hat mich auf deine Seite aufmerksam gemacht. Interessant zu lesen, das sich sehr viele Artikel mit dem erreichen der finanziellen Freiheit beschäftigen. Dabei ist der Weg des sogenannten Residualeinkommens einer der Königswege schlechthin. Einmal einen Aufwand gehabt und im Anschluss dauerhaft Erträge erzielen.

    Ich habe fast die gleiche Zeit wie du hinter mir, in der ich über die Finanzielle Freiheit nachdenke, lese und versuche sie zu erlangen. Dabei gefällt mir das DREI EIMER MODELL von Bodo Schäfer mit am Besten. Was ich in den letzten Jahren lernen musste ist: Losalassen. Zielgerichtete Planung ist sicherlich sehr wichtig um zu wissen, wo ich hin möchte. Das Problem ist leider nur, dass wir uns häufig in dem Ziel verkrampfen und somit einen Kampf des erreichens kämpfen. Dieser Kampf muss nicht sein. Schon in der Bibel steht geschrieben: Wer bittet, dem wird gegeben, Wer sucht, der wird finden, Wer anklopft dem wird aufgetan. Also habe ich als erstes darum gebeten bestimmte Dinge zu erreichen (nicht nur finanzieller Hinsicht). Danach habe ich mich auf die Suche begeben, sprich ich habe verinnerlicht, dass mir die richtigen Gelegenheiten über den Weg laufen. Ich habe ja darum gebeten und somit Glaube ich auch daran, dass die Umsetzung folgt. Nicht sofort aber auch nicht erst in 10 Jahren. Visuallisieren gehört mit Sicherheit auch dazu, da der Mensch als erstes Bilder im Kopf hat, wenn er etwas haben, erreichen oder erleben möchte.
    Wenn sich eine Gelegenheit ergeben hat, habe ich angeklopft, sprich die Gelegenheit ergriffen. Auch wenn es mir manchmal absurt vorkam, habe ich irgendwie gewusst, das dies oder jenes der Weg zum gestzten Ziel ist.

    In dieser Welt ist alles für uns zu erreichen, zu besitzen und zu empfinden. Nicht alles ist allerdings gut für uns. Auch das ist ein bibnlisches Prinzip. Sich einfach nur führen lassen ist aus meiner Sicht die wohl größte herrausforderung, die wir als Mensch haben. Wir wollen immer alles selber machen und mit unserem Wissen die Welt erobern. Oftmals schaffen wir es bestimmte Ziele zu erreichen, vergessen dabei aber die anderen Lebensbereiche sehr häufig. So nun solls erstmal genug zu diesem Thema sein. Wenn du/ihr noch mehr geistige Ergüsse von mir wünscht, sagt mir einfach Bescheid.

    Grüße von Nico und allen ein schönes Wochenende…:)

  7. Sascha Ballach says:

    Hallo Nico,

    Du und Tobias, Ihr seid mir einfach zu schnell. 😉 Wie lange hast Du gebraucht bis Du soweit warst, dass Du mit dem Vertrauen in und durch die Welt gehen konntest, dass das Geld schon da ist wenn Du es hast? Bei mir ist das jetzt seit knapp über einem Jahr so. Dafür habe ich aber auch über 10 Jahre Entwicklung benötigt.
    Geld ist ein sehr stark mit Glaubenssätzen behaftetes Thema und ich möchte mit meinen Beiträgen erreichen, dass meine Leser in Aktion kommen und erkennen, dass wenn man sich auf den Weg macht und sich von den beschränkenden Gedanken löst es ganz einfach ist immer genügend Geld in seinem Leben zu haben. Ich habe diesen Schritt erst vor knapp 2,5 Jahren gewagt.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung wo der Weg hinführt und ich muss leider sagen, all die, die mir vor 10 Jahren gesagt haben, dass es so sein wird, haben mir nicht geholfen, denn ich habe es nicht verstanden und konnte es nicht umsetzen. Ok, im Kopf war mir klar was gemeint ist, aber es zu leben war mir unmöglich, da ich es nie selbst erlebt habe. Dieses selbst Erleben ist meiner Meinung nach die Basis. Ich kann noch so oft darüber gelesen haben, es hilft mir nichts, wenn ich es nicht schaffe es selbst zu erleben.
    Kannst Du Dir vorstellen, was mit den Menschen passiert, die meinen Artikeln folgen und sich etwas aufbauen, was ihnen ein Nebeneinkommen generiert, egal wie groß? Sie erkennen, dass es ganz einfach ist zu Geld zu kommen. Sie können den Weg jederzeit wiederholen und haben noch mehr Geld. Sie können sich aus der Abhängigkeit des Geldes und vor allem der Angst kein Geld zu haben befreien. Dann werden sie mehr oder weniger automatisch in den Zustand des Vertrauens kommen und das Geld wird fließen.
    Das ist mein Ansatz hinter all dem. Natürlich kann ich klug daher reden und sagen wie einfach das einfach ist sich alles mit dem Kopf zu erschaffen, aber so lange das zu weit weg ist, ist der Glaube nicht wirklich da. Also hole ich die Leute früher ab.
    Und ja Nico, schreibe ruhig mehr. 😉
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße an Andreas,
    Sascha

  8. Nico says:

    Hallo Sascha,

    vielen Dank für die Antwort. Jetzt habe ich zumindest einen kleinen Einblick von dir erhalten können. Ich gebe Dir vollkommen Recht damit, dass es niemandem etwas nützt, wenn er es nicht tut oder anfangen kann wirklich zu leben und zu erleben. Die Welt steckt voller Energie und Dingen, die es zu entdecken gibt. Sicher dient nicht alles zu unserem Wohlergehen. Aber wenn wir mit offenen Sinnen vorran gehen, werden wir mögliche Fallen erkennen. Wünscht du dir eigentlich konkrete Tipps und Hinweise für all die, die dies lesen werden und die finanzielle Freiheit erlangen möchten? Ich weiß nicht ob auch dies wieder in der Luft zerplatzt. Denn sich wirklich fallen zu lassen und daran zu Glauben, dass sich etwas bewegt und sich tatsächlich verändert ist bei den meisten Menschen ganz, ganz schwer. Ich vergleiche es gern mit einer Sucht die ein Mensch leider haben kann. Diese Sucht kann dazu führen, dass man Sie vor allem stellt. Sie wird das Wchtigste im Leben. Wichtiger als der Job, wichtiger als die Eltern, wichtiger als die Ehefrau, wichtiger als die Kinder. Du packst die „Sucht“ und sein eigenes Kind an eine Klippe, die droht abzubrechen und dieser Mensch würde seine Sucht retten und nicht sein Kind. Oder aber er wacht tatsächlich auf und kehrt seiner Sucht den Rücken.
    So oder so ähnlich scheint es mit Menschen zu sein, die sich plötzlich in etwas bewegen und leben sollen, was überhaupt nicht dem Leben entspricht, was Sie kennen. Dann bleiben Sie lieber dem alt Bekannten(der Sucht) treu. Schade.
    In meinen Beratungsgesprächen versuche ich die Menschen davon weg zu lotzen. Es ist ein krampf aber wenn ich nur einen von 1.000.0000 erreiche, so ist es lohnenswert.
    So ich denke das reicht erstmal wieder. Wahrscheinlich tut sich das kaum einer an meine geistigen Ergüsse mit Genuss zu lesen.:)
    Wäre schön, wenn man sich mal persönlich kennen lernen könnte…. Gruß Nico

  9. Nico says:

    Hallo Sascha,

    das mit der Pinnnadel lasse ich mir mal durch den Kopf gehen. Zum Gastartikel werde ich mir ein Thema überlegen und es dir vorab zusenden. Mir schwebt schon etwas vor…..:) Mal abwarten ob ich den Gedanken zu Ende bringen kann. Dir erstmal einen schönen Start in die kommende Woche. Allen anderen Lesern wünsche ich natürlich das gleiche und ein Gutes gelingen beim Loslassen und vorwärtsgehen. Die Erkenntniss das zu erkennen, was für`s wachsen und weiterkommen wichtig ist.

    Gruß Nico

  10. Sascha Ballach says:

    Hallo Nico,
    also erstmal zum Kennenlernen. Du musst nur gegen meine Pinnnadel tauschen und schon komme ich bei Dir vorbei um den Tausch durchzuziehen. 🙂
    Ich möchte mit meinen Beiträgen hauptsächlich Menschen erreichen, die sich verändern wollen und nur nicht wissen wie. Für die Meisten ist Geld dabei ein Thema, weswegen ich dieses Thema mit als erstes angesprochen habe und mich diesem Thema auch noch ausführlicher widmen werde. Wenn ich mir da Deine Seite so ansehe hast Du damit ja auch so Deine Erfahrungen. Vielleicht möchtest Du ja auch Gastartikel schreiben.
    Ich habe aber auch noch viele andere Themen in Planung, die sich mit Veränderung beschäftigen. Auch werde ich hier meine Erlebnisse mit Komfortzonenübungen dokumentieren und Anregungen für die Gestaltung eines besseren Lebens geben. Ich denke, dass ich dadurch so nach und nach dem einen oder anderen vorwärts helfen kann.
    Gruß Sascha

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.