Geld verdienen vs. Berufung

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit Themen der karmischen Bestimmung, Berufung usw. Mein Ziel war es immer ein geiles Leben zu haben und dazu gehört meiner Meinung nach auch das entsprechende Kleingeld. Natürlich kann man auch ohne Geld glücklich sein und ein geiles Leben haben, das heißt für mich aber nicht, dass ich auf Geld in meinem Leben verzichten muss. Schön ist es, wenn man ohne Geld gut drauf sein kann, denn dann kann man es auch mit. Schwierig wird es, wenn man das Glück vom Bankkonto abhängig macht. Ok, nur wie findet man nun seine Berufung und verdient auch noch Geld? Weiterlesen

Komfortzone verlassen in Oldenburg

Diese Woche hat das erste NLP Peergroup Treffen in Berlin stattgefunden. Diesmal waren wir nur zu viert, es war auch sehr kurzfristig angesetzt, aber für das nächste Treffen am 2. Juli haben sich schon 8 angemeldet. Die zweite Peergroup, die ich in Berlin gerne etablieren möchte ist die Komfortzonen Peergroup. Eine günstige Gelegenheit es gleich beim ersten Treffen richtig krachen zu lassen bietet uns Andreas in Oldenburg. Da hast Du gleich mehrere Möglichkeiten Deine Komfortzone zu verlassen.

  1. Ich muss nach Oldenburg, ich war da noch nie, und Du?
  2. Ich muss mich sportlich betätigen, wie ich es noch nie gemacht habe.
  3. Ich muss mich mit der Höhe auseinander setzen.
  4. Wer weiß was sich die Jungs in Oldenburg noch alles einfallen lassen. 😉

Das Schöne an dem Event ist auch, dass nicht nur wir Berliner da hinfahren können, sondern alle Komfortzonenverlasser können kommen. 🙂

Hier findest Du mehr Informationen zu dem sportlichen Event und kannst Dich auch gleich anmelden: http://zeh-server.sport.uni-oldenburg.de/sportarten/Sommersemester_2008/_summer_night_ride.html

Andreas Biegel wird bei schönem Wetter mit uns auch in die Kletterwand gehen oder wir seilen uns von einer Brücke ab oder keine Ahnung, was sich die Jungs dort oben alles so einfallen lassen. Du wirst also ein unvergessliches Wochenende erleben und Deine Komfortzone dramatisch erweitern. 🙂

Wenn Du bei mir mitfahren möchtest, ich fahre Freitag hin und Montag zurück. Melde Dich rechtzeitig bei mir. Wer zuerst kommt fährt zuerst. 😉

Achso, Du möchtest jetzt bestimmt noch wissen wann das alles stattfindet.

Freitag 27. September 18:00 Uhr bis
Sonntag 29. September open end (wir grillen alle zusammen wenn es das Wetter zulässt)
in Oldenburg

Ich freue mich schon mit Euch meine Komfortzone zu verlassen und ab da wird es regelmäßige Treffen in Berlin geben.

Komfortzonenübung Die 10 Tage Mental Diät – Erfahrungsbericht von Andreas Biegel

Als ich vor einigen Tagen die 10 Tage Mental Diät als Thema ins Forum gestellt hatte war ich bereits am Tag drei angelangt und eigentlich ganz gut unterwegs…. Weiterlesen

mit Komfortzonenübung eigene Vermeidungsstrategien herausfinden

Heute bin ich mit Leif, einem Freund von mir, losgezogen, um eine von ihm kreierte Komfortzonenübung auszuprobieren. Entwickelt hat Leif sie eigentlich nicht weil er damit seine Komfortzone erweitern wollte, sondern er möchte sich damit auf eine lange Reise vorbereiten. Eine Reise quer durch Europa und Asien bis nach Schanghai. Für mich war gleich als er mir davon erzählt hat klar, dass ich das auch machen möchte und ich dafür sicher stark aus meiner Komfortzone muss. Ich habe die Übung daher auch gleich noch in mein Buch aufgenommen. 😉

Weiterlesen

Die Party, die Dein Leben verändert …

 Glaubst Du eine Party kann Dein Leben verändern? Ich weiß es auch noch nicht, aber ich trete den Versuch an: Weiterlesen

Tausche Dich reich, mit Komfortzonenübung zum Eigenheim

Vor einigen Wochen habe ich eine Aufgabe ins Forum gestellt, die so weit ich weiß bis jetzt keiner angegangen ist. Ich selbst habe die Übung schon ein paar Mal gemacht, allerdings jeweils nur wenige Stunden. In Amerika hat ein Mann diese Übung ein ganzes Jahr lang gemacht und berichtet in seinem Blog und seinem Buch One Red Paperclip: How a Small Piece of Stationery Turned into a Great Big Adventure über die Erfahrungen die er dabei gemacht hat. Mehr interessante Bücher findest Du hier! Weiterlesen

finanzielle Freiheit war gestern, zeitliche Freiheit ist heute

Wie schon in meinen Artikeln zum 4 Stundenwoche Projekt geschrieben geht es heute nicht mehr darum irgendwann, wenn man alt ist, viel Geld zu haben. Vielmehr geht es darum, sich jetzt Möglichkeiten zu generieren, jetzt genügend Geld zu haben, um ein ausgefülltes Leben zu führen. Damit meine ich nicht unbedingt ein Leben in Luxus. Natürlich ist Luxus ab und zu schön und ich denke ein klein wenig Luxus kann man sich immer leisten, aber Luxus ist nichts, was uns glücklich macht. Dazu ist mehr nötig. Weiterlesen

Wie generiere ich ein stetiges Einkommen? Die Herausforderung!

Einleitung
Viele Menschen streben danach finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Es gibt bestimmt hunderte Bücher, die sich diesem Thema widmen und bestimmt Millionen von Menschen, die das Eine oder Andere davon schon gelesen haben. Doch wie viele Leser haben die finanzielle Unabhängigkeit erreicht?
Immer wieder sehe ich Anzeigen, die ein gutes Nebeneinkommen mit wenig Arbeit versprechen. Ich weiß nicht wie seriös diese Angebote sind und wie einfach sich damit ein Nebeneinkommen von mehreren tausend Euro, wie versprochen, generieren lässt. Besonders misstrauig machen mich die regelmäßigen Spams, die mehr oder weniger täglich in meinem Postfach auftauchen. Scheinbar lohnt es sich zumindest für die Versender, bzw. die Anzeigenschalter, denn sonst würden sie den Aufwand ja nicht betreiben. Die Nachfrage zu diesem Thema scheint also groß.
Ich habe noch nie auf solche Anzeigen reagiert, aber auch ich habe schon einige Bücher zur finanziellen Freiheit gelesen und ich muss leider sagen, ich habe sie noch nicht erreicht. Seit ca. 10 Jahren beschäftige ich mich jetzt mit diesem Thema und trotzdem bin ich noch nicht da, wo ich hin möchte. Woran liegt das? Funktionieren die Bücher nicht? Mache ich etwas falsch? Noch weiß ich darauf keine Antwort, aber ich denke ich werde sie bald finden. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass, wenn auch nur eins dieser Bücher funktionieren würde, alle anderen Bücher zu dem Thema sinnlos wären. Es gibt aber wie gesagt hunderte dieser Bücher und scheinbar kommen jährlich einige hinzu.
Eine weitere Frage, die ich mir inzwischen stelle ist, ob ich die finanzielle Freiheit so wie sie in vielen Büchern beschrieben ist überhaupt erreichen möchte und vor allem auf dem dort angedeutetem Weg.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Wege zur finanziellen Freiheit

Es gibt sicher viele Wege, die zu diesem Ziel führen. Ganz bewusst möchte ich hier zwei extreme Wege gegenüberstellen, die ich gelebt habe oder gerade lebe. So kann sich jeder aussuchen wo (dazwischen) er oder sie sich einordnen möchte.
Der Weg, den ich bis vor einigen Jahren verfolgt habe sah so aus:
Ich habe ziemlich viel gearbeitet, mindestens 12 Stunden am Tag. Die freien Stunden habe ich dann genutzt, um ein Fernstudium zu machen oder mich anderweitig weiterzubilden. Ich hatte einen sehr kleinen Freundeskreis und auch für meine Frau hatte ich nicht wirklich viel Zeit. Ziel war es möglichst schnell die Kariereleiter hinauf zu klettern und viel Geld zu verdienen. Dieses Geld habe ich dann auf unterschiedlichste Art und Weise angelegt, um daraus noch mehr Geld zu machen. Ich hatte mir ausgerechnet, dass ich ca 7 Millionen Euro brauche, um von den Zinsen gut leben zu können. Ich denke wenn ich diesen Weg weiter verfolgt hätte, dann hätte ich es mit 40 geschafft gehabt.
Inzwischen bin ich von diesem Weg abgekommen. Ich arbeite nur noch so viel wie nötig aber dann so effektiv wie möglich. Ich gönne mir viel, vor allem viel Zeit für meine Freunde, meine Familie und für mich. Ich genieße jetzt etwas, was ich wirklich als Freiheit bezeichne. Ok, ich habe im Moment noch sehr viel weniger Geld als früher, was mir nicht so viel ausmacht, da ich sehr viel glücklicher bin. Außerdem bin ich jetzt auch frei genug Projekte umzusetzen, die mir ein zusätzliches Einkommen generieren, aber dazu später mehr. Komischerweise habe ich aber schon jetzt immer genügend Geld, um zu reisen, gut essen zu gehen oder andere Dinge zu machen, zu denen ich Lust habe. Falls es doch mal nicht reicht, dann ist meine Flexibilität gefragt, die ich auch durch die Aufgaben aus dem Komfortzonen-Forum erlange. Dabei habe ich viel Spass, auch ohne Geld. Ich lerne also mehr und mehr eine Freiheit zu genießen, die ich dachte nur haben zu können, wenn mein Bankkonto prall gefüllt ist.
Manchmal nervt es mich, dass ich immer wieder damit konfrontiert werde, dass ich kein Geld auf dem Konto habe. Ok, irgendwie kommt irgendwoher immer rechtzeitig so viel Geld wie ich brauche und trotzdem möchte ich diesen Zustand ändern.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Rente sofort und nicht erst mit 65 – Das Buch!

Vor ein paar Wochen habe ich oder hat mich ein Buch gefunden, das mich und andere sehr inspiriert hat. Das Buch heißt The 4-Hour Work Week: Escape 9-5, Live Anywhere, and Join the New Rich und ist von Timothy Ferris. Er, ein 29 jähriger Amerikaner, hat scheinbar einen Weg gefunden schon in jungen Jahren das Leben mit genügend Geld genießen zu können und das macht er dann auch. So hat er z.B. einfach mal knapp ein halbes Jahr in Buenos Aires verbracht, um für die Tango-Weltmeisterschaft zu trainieren. Er ist mehr oder weniger nebenbei chinesischer Kickbox-Meister geworden, spricht 6 Sprachen und vieles mehr. Er lebt jetzt das Leben, was viele leben wollen, wenn sie in Rente gehen. Nur warum so lange warten? Jetzt sind wir fit und können unser Leben richtig genießen. Also sollten wir es auch machen. Soll ein zu kleines Bankkonto Schuld daran sein, dass wir in unseren besten Jahren die Zeit mehr mit arbeiten verbringen als mit unserer Familie, unseren Freunden und allem was uns Spass macht? Ok, vielen macht ihre Arbeit Spass, doch ich denke wir können das erst richtig beurteilen, wenn wir nicht mehr finanziell von ihr abhängig sind. Wenn wir aus welchen Quellen auch immer Geld auf unser Konto bekommen ohne dafür zu arbeiten, dann sind wir frei zu entscheiden ob wir arbeiten wollen oder nicht, ob uns unsere Arbeit so viel Spass macht, dass wir unsere Zeit dafür hergeben oder nicht. Denn Zeit ist das Einzige, was wir nicht unbegrenzt haben.
Auch Timothy Ferris hat wie so viele andere auch als Workaholic angefangen. Irgendwann erkannte er dann aber, dass das nicht das Leben sein kann und dass es doch nicht richtig sein kann, dass wir erst Zeit und Geld haben, um zu leben, wenn wir schon alt und gebrechlich sind und nur noch wenige Jahre zu leben haben. Also begann er so nach und nach sein Leben zu optimieren, um mehr Zeit und trotzdem Geld zu haben. Seine Erkenntnisse teilt er uns in seinem Buch mit. Das Schöne ist, dass er sehr praxisorientiert schreibt. So kann jeder es mehr oder weniger sofort für sich umsetzen. Teilweise liefert er sogar Schritt für Schritt Anleitungen, die man nur genauso nachmachen muss. Ein wenig umdenken müssen wir in Europa schon, da seine Zielgruppe der amerikanische Markt ist. Das ist aber mit ein wenig Recherche ganz einfach. So einfach, dass sich eine Gruppe aus begeisterten Lesern gefunden hat, um ein Projekt zur Umsetzung der Ideen aus dem Buch zu starten. Um das Ganze interessanter zu machen haben wir daraus eine kleine Herausforderung gemacht.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Rein in die finanzielle Freiheit – Die Herausforderung!

Wir haben uns gedacht, dass was Timothy Ferris dort schreibt hört sich so einfach umsetzbar an, das probieren wir aus. Nach einigem Überlegen und Diskutieren sind wir zu folgender Aufgabenstellung gekommen:
Ein Team aus zwei gleichgeschlechtlichen Personen zieht sich für eine Woche vom Alltag zurück und erstellt ein Produkt nach der Anleitung von Timothy Ferris, um sich ein zusätzliches Einkommen ohne viel weitere Arbeit zu generieren. Dabei sind alle Ressourcen erlaubt. Nach 3 Monaten treffen sich alle Teams, vergleichen die Ergebnisse und geben sich gegenseitig Tipps und Tricks, um das Projekt weiter zu optimieren. Natürlich sollte jeder Beteiligte vorher das Buch gelesen haben. Das gestaltet sich für einige etwas schwieriger, da es nur in Englisch verfügbar ist. Ich kann dazu nur sagen, es ist ein wirklich guter Grund seine Englischkenntnisse zu verbessern und es liest sich sehr einfach.
Ursprünglich sollte dieser Wettkampf nur unter 3 Teams stattfinden. Komischerweise hat sich die Idee dazu verbreitet wie ein Lauffeuer, so dass ich schon von 10 Teams weiß, die sich daran beteiligen wollen. Da das ein offener Wettkampf werden soll, wo sich die Teams untereinander helfen, denn dann gewinnen alle, habe ich mir überlegt allen Teilnehmern eine Plattform für Diskussionen und zum Austausch von Erfahrungen und Ressourcen zu bieten. Dazu habe ich in meinem Forum eine eigene Gruppe eingerichtet. Alle, die an dem Projekt teilnehmen und von den Erfahrungen der anderen Teams profitieren und auch uns an ihren Erfahrungen teilhaben lassen wollen, registrieren sich bitte im Forum und schreiben mir eine Nachricht, dass sie bei dem Projekt mitmachen wollen. Am Besten wäre es, wenn Ihr es alle vom 01.12.2007 bis 09.12.2007 mit uns zusammen macht. Ich denke dann bekommt das Projekt nochmal einen zusätzlichen Energieschub, wenn viele Teams überall auf der Welt gleichzeitig an Ihrer finanziellen Freiheit bauen und sich darüber austauschen.
In Berlin wird es am 05.12.2007 ein Treffen geben, wo alle Teams dran teilnehmen können. Dort diskutieren wir dann die Ideen und die Fortschritte, tauschen uns über Ressourcen aus und bekommen Rückmeldungen von anderen Menschen zu unserem Projekt und so noch weitere Ideen zur Durchführung.
Ich freue mich auf alle, die einen Schritt zu auf ihre finanzielle Freiheit machen wollen. Natürlich könnt Ihr auch mitmachen, wenn Ihr zu dem anvisierten Termin nicht könnt. Auch könnt Ihr Euren Rahmen stecken wie Ihr wollt und wie es Euch besser passt.
Ich möchte Eure Projekte hier veröffentlichen, etwas darüber schreiben und vielleicht sogar ein Interview mit Euch machen. Es wird dann eine öffentliche Übersichtsseite mit allen durchgeführten Projekten geben. Also meldet Euch bei mir wenn Ihr bei diesem Projekt mitmachen wollt oder schon eins gemacht habt.
Falls Ihr nicht mitmachen wollt oder könnt, dann verbreitet die Idee zu diesem Projekt unter Euren Freunden und Bekannten, umso mehr mitmachen, umso mehr Spass macht es auch.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Wege der Persönlichkeitsentwicklung

Obwohl ich mit 30 noch ziemlich jung bin beschäftige ich mich jetzt seit ca. 15 Jahren mit der Persönlichkeitsentwicklung. Damals natürlich einerseits, um für Mädchen interessant zu werden, andererseits auch, um irgendwann mal ganz erfolgreich zu sein und viel Geld zu haben. Das mit dem Erfolg und dem Geld hat sich inzwischen relativiert, aber dazu später mehr.

Angefangen hat alles mit einer Fernsehserie mit dem Namen Kung Fu, die damals auf Sat.1 lief. Da reiste ein Weißer, der seine Jugend in einem Shaolin-Kloster verbracht hatte, durch den wilden Westen auf der Flucht vor dem Gesetz, da er in Notwehr einen hohen Politiker umgebracht hat. Auf dieser Reise hilft er den Leuten die er trifft und hat immer weise Sprüche und tolle Lektionen auf den Lippen. Das hat mich ziemlich begeistert und mein Traum war es auch mal in so einem Kloster aufzuwachsen. Leider war das damals für mich unmöglich und heute habe ich andere Ziele, wobei ich die Idee immer noch sehr interessant finde. Trotzdem hat mich die Sendung dazu gebracht über mein Leben, meine Ernährung und meine Gedanken nachzudenken. Das führte mich mehr oder weniger direkt zu Büchern übers positive Denken.

Ich laß eine Menge Bücher über das positive Denken, war fasziniert von all den tollen Geschichten und habe dabei auch viel gelernt. Ich trainierte mich darin bewusst auf meine Gedanken zu achten und sie positiv zu gestalten. So nahm ich Dinge in Angriff, die ich mir vorher nicht zugetraut hätte. Ich habe mich um einen Job bemüht, für den ich eigentlich ein Diplom benötigt hätte und habe ihn auch bekommen. Solche und andere Dinge passierten mir immer öfter. Trotzdem musste ich feststellen, dass es nicht so funktionierte wie in den Büchern beschrieben. Ich war zwar aktiver und habe mir nicht so schnell Ideen ausreden lassen, aber meine eigene Welt konnte ich nicht wirklich gestalten und das wurde mir immer wieder in diesen Büchern versprochen. Ich war also weiterhin auf der Suche.

Irgendwie war ich auch noch nicht da, wo ich hin wollte. Ich hatte einen ziemlich gut bezahlten Job in dem ich eine Menge Freiheiten genoß. Es ging mir also schon besser als ca 80% der Deutschen, wenn nicht sogar mehr. Und ich war unzufrieden, von Jahr zu Jahr mehr. Ich war weiter auf der Suche. Ich konnte mir nicht vorstellen dort mein Leben zu verbringen. Außerdem war mir bewusst, dass ich zwar in einer neuen Firma anheuern könnte, das aber nicht viel ändern wird.

Neben den positiv Denken Büchern lass ich auch viele Bücher übers reich werden. Dort stand z.B. man soll sich mit Leuten umgeben, die dort sind wo man hin will. Nur wie lernt man solche Leute kennen? Gerade wenn man so ängstlich ist wie ich? Außerdem habe ich festgestellt, dass es zwar viele Menschen gibt, die finanziell dort sind wo ich hin möchte, aber ich im Grunde jetzt schon ein schöneres Leben habe als sie. Sollte ich mir das wieder kaputt machen, nur um mehr Geld zu haben? ich begann nachzudenken was mir wirklich wichtig ist und stellte fest, dass es die Lebensqualität ist und die kann ich auch ohne Geld haben. Ich muss nur flexibel sein. Also arbeite ich an meiner Flexibilität und Ihr könnt mitmachen. Kommt einfach in mein neu gegründetes Forum und lasst Euch inspirieren. Ihr findest es HIER.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Ist Mut das Gegenteil von Angst?

hat angst ein Gegenteil oder ist es einfach die Abwesenheit von Angst? Was ist dann da? Vor spirituellen Führern höre ich oft, dass Liebe das Gegenteil von Angst ist. Angeblich lässt sich alles auf diese beiden Gefühle runterbrechen. Nur wie verwandelt man Angst in Liebe? Im NLP gibt es die Fast Phobie Cure. Ok, sie hat schon vielen Menschen im Umgang mit ihren Ängsten geholfen. War dann in ihnen statt dessen Liebe? Ich denke nicht. Sie ist also nur ein Schritt auf dem Weg. Wie geht es dann weiter? Wie entwickelt man bedingungslose Liebe und ist so angstfrei? Auf alle Fälle erfordert das viel Mut. Mut ist also nicht das Gegenteil von Angst aber hilfreich auf dem Weg von der Angst zur Liebe.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

im Chaos zum Erfolg

Vor ein paar Tagen hatte ich angekündigt auch noch einen zweiten interessanten Punk des Fortune Artikels herauszustellen und dann hat mich das Thema selbst betroffen. Ich bin ein wenig im Chaos versunken wobei ich sehr viel gelernt habe. Auch die Google-Manager bevorzugen das geordnete Chaos um Ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen. Ich weiß, Chaos ist manchmal ziemlich anstrengend, zumindest empfand ich es so in den letzten Tagen. Andererseits ist es auch sehr spannend, es entstehen viele neue Ideen und es gibt viel zu lernen.
Das Chaos hat für mich noch einen zweiten Aspekt. In vielen Biografien erfolgreicher Geschäftsmänner und -frauen habe ich festgestellt, dass Sie Ihre Unternehmen gerade in den Zeiten gegründet haben, wo mehr oder weniger Chaos herrschte. Zumindest waren es Zeiten in denen die Mehrheit der Bevölkerung am Jammern war. In was für Zeiten leben wir im Moment? Also ich höre im Moment schon recht viel Gejammer. Was schließen Sie daraus, bzw. was denken Sie was ich daraus für mich für Entscheidungen treffe?

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Goethe & Co vs Ziele

Johann Wolfgang von Goethe:
„Erfolgreich zu sein setzt zwei Dinge voraus:
Klare Ziele und den brennenden Wunsch sie zu erreichen.“

George Sand:
„Halte an Deinen Träumen fest,
denn wenn sie sterben,
gleicht das Leben einem Vogel
mit gebrochenen Flügeln,
der sich nicht mehr
in die Lüfte schwingen kann.“

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Durchhalten und Ziele erreichen

Gestern habe ich ja davon gesprochen, dass wir es lernen können durchzuhalten um unsere Ziele zu erreichen. Mir hat dabei das Buch Getting Things Done. The Art of Stress-Free Productivity sehr geholfen. Auf Deutsch gibt es es übrigens auch Wie ich die Dinge geregelt kriege. Selbstmanagement für den Alltag. Ich kann aber nicht sagen, ob es genauso gut ist.
Ihr werdet es sicher nicht glauben, aber ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen. Ich bin sogar nur bis Seite 85 von über 250 Seiten gekommen. Jetzt denkt Ihr vielleicht, „der will mir was von durchhalten erzählen und hat noch nicht mal bei dem Buch zum Thema durchgehalten.“.
Wartet wartet. Es stimmt, ich habe das Buch nicht fertig gelesen, da ich begonnen habe Projekte anzupacken, die ich schon lange vor mir hergeschoben habe. Ich habe im Moment das Gefühl, dass ich das Buch nicht brauche. Wenn ein Buch sowas nach so wenig Seiten erreicht, dann kann ich es einfach nur empfehlen. 😉
Es gibt übrigens noch ein Buch welches ähnliche Erfolge erzielte. Schon nach den ersten Seiten habe ich begonnen meine Wohnung komplett aufzuräumen. Viele von Euch kennen es sicher, es ist ein Klassiker. Für alle anderen, es heißt Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags.

So, ich wünsche Euch viel Spass beim Leben verändern.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

grosses oder kleines Ziel

Ich habe vorhin einen interessanten Artikel bei Zeit zu Leben gelesen. Dabei ging es um das Setzen von Zielen. Sie sind zu dem Schluß gekommen, dass man sich lieber kleine Ziele setzen sollte, damit man Erfolgserlebnisse hat.
Natürlich hat man so leichter Erfolgserlebnisse, aber kann man sich so auch Träume erfüllen? Wird man Olympiasieger, indem man sich kleine Ziele setzt? Soweit ich weiß wollten die meisten Olympiasieger auch schon immer Olympiasieger werden. Das war ihr Traum von klein auf und dafür haben sie alles getan. Und auch sie hatten ihre Erfolgserlebnisse, sie haben auch viele andere Wettbewerbe gewonnen.
Ich denke wir brauchen Mensche die GROSS denken und ich denke auch das ist in uns. Natürlich können wir auch scheitern und dann stehen wir auf und probieren einen neuen Weg. Im NLP heißt es, mache so lange etwas anderes, bis Du Dein Ziel erreichst. Flexibilität und Ausdauer ist die Lösung und Beides ist lernbar. Soll ich mich da lieber mit kleinen Zielen abgeben oder lernen auch große Ziele zu erreichen?

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein: