Raus aus der Komfortzone, rein in den Jet. Flug mit einer Siai Marchetti S 211

Es war ein ganz normaler Tag, er begann zumindest wie ein ganz normaler Tag. Frühstücken und ein wenig mit Lao, meinem Sohn, spielen. Als ich dann anfing ein paar Sachen zu packen konnte Lao zumindest schon ahnen, dass wir gleich raus gehen und setzte sich in den Flur und wollte dass ich ihm seine Schuhe anziehe. Mit dem Auto ging es dann zu Leif wo Lao und ich erstmal auf der Hochsprungmatte rumtobten. Der Tag fing mehr und mehr an anders als normal zu werden. Spätestens als Leif und Zackes in den Pinzgauer gestiegen sind war auch Lao klar, das wird ein besonderer Tag.

Die Ankunft am Flughafen Schönhagen

Als wir am Flughafen ankamen war ich erstmal sehr enttäuscht, nichts zu sehen, nur ein normaler Sportflughafen. Lao war allerdings sofort vom Hubschrauber begeistert, der direkt vor dem Flughafen stand:
Pinzgauer und Hunbschrauber
Vom Flughafenrestaurant aus konnten wir dann auch das Flugzeug, den Jet, die Siai Marchetti S 211 ganz unscheinbar dastehen sehen:
Siai Marchetti S 211
Sie war noch schön ordentlich eingepackt und uns war noch nicht klar was da auf uns zukommt. Erstmal mussten wir auch warten, da unser Pilot den Schlüssel zu Hause vergessen hat und so nochmal zurück musste. Wir haben die Zeit genutzt und leckeren selbst gemachten Apfelkuchen im Flughafen Restaurant gegessen. Überhaupt war das Essen im Flughafen Schönhagen super lecker. So hatten wir auch Zeit ein paar anderen Flugzeugen beim Start und bei der Landung zu zu sehen, was Lao natürlich sehr begeistert hat. Dann war es endlich so weit, unser Pilot war da. Genau in dem Moment meinte die Bedienung, dass sie hofft, dass der Jet heute noch fliegt und wir nur ganz stolz, „Da fliegen wir jetzt mit.“ Das hat Eindruck hinterlassen.

Gleich geht es los

ich und die Siai Marchetti S 211
So, das reicht jetzt erstmal mit Bildern, wenn Du mehr sehen willst und auch ein paar Filme, dann wirf einen Blick auf mein Facebook Profil. Ich widme mich jetzt lieber dem Beschreiben der Erlebnisse, sofern diese sich in Worte packen lassen. Das Flugzeug war also ausgepackt und jetzt sollte es gleich losgehen. Wer darf als erstes Fliegen, das war die große Frage. Also ein bisschen Stein Scheere Papier gespielt und schnell stand fest, dass ich als Letztes fliege. So durfte ich also erstmal beobachten wie die anderen eingestiegen, geflogen und wieder ausgestiegen sind. Doch dann war ich endlich an der Reihe. Gleich wird es losgehen. Wie wird sich so eine Rolle anfühlen oder die vierfache Erdbeschleunigung. Leider konnten wir keine 6 fache Erdbeschleunigung erleben, da das Wetter dafür zu schlecht war. Ich kletterte also in die Siai Marchetti und ich sage Dir, das war da drin ganz schön eng. Und dann die vielen Knöpfe, mit denen man sicher auch für viel Ärger sorgen kann. Ich musste mir daher überlegen, wie ich sitze, damit ich nicht ausversehen irgendwo gegen komme. Helm auf und schon wurde die Turbine angeschmissen. Sie hat 1,5 Tonnen Schub. Das heißt sie kann 1,5 Tonnen senkrecht in die Luft schießen. Und sie hat einen Sound, einfach geil. Ich habe mir jetzt schon mehrmals, mit Lao, die Videos angesehen und ich bekomme immer wieder eine Gänsehaut von den Startgeräuschen der Turbine. Ok, die Turbine läuft und wir rollen zur Startbahn. Klappe zu und aua, genau auf den Kopf. Der Herr Pilot hatte nämlich vergessen, dass man den Sitz auch in der Höhe verstellen kann und so war ich ein wenig zu groß für die aktuelle Einstellung. Naja, war aber nur ein Zentimeter und ich wusste es ja nicht, hat er mir erst nach dem Flug gesagt.

Der Flug

Auf der Startbahn ging es sofort los und ich war ehrlich ein bisschen enttäuscht von dem Schub. Das hatte ich mir sehr viel stärker vorgestellt. In der Luft war es dann ein super dahingleiten und von der Geschwindigkeit war nicht mehr viel zu spüren. Am Liebsten wäre ich einfach so weiter geflogen und hätte auf die ganzen Mannöver verzichtet. Ich wusste aber, das ist nur die Angst und mir tut es gut meine Komfortzone zu verlassen. Deshalb habe ich ausnahmsweise mal die Klappe gehalten und gewartet was da so kommt. Es ging los mit einer Rolle links. Zack, der Knüppel, ich hatte auch einen zwischen den Beinen, ging nach rechts, um gleich wieder nach links zu schnellen. Und Schwupps drehte sich einmal alles und die Welt war wieder in Ordnung. Ich konnte dabei einfach nur vor Freude aufschreien. Das ganze gleich nochmal und dann eine Rolle rechts. Dann noch eine scharfe Kurve, bei der über 4 G (Erdbeschleunigung) auf mich wirkten. Der Höhepunkt stellte ein gestellter Angriff auf ein Gebäude im nahe gelegenen Truppenübungsplatz der NVA dar. Im Tiefflug anpirschen, Ladung ablassen und zack abdrehen und weg. Lässt sich leider für mich nicht beschreiben, das musst Du erlebt haben. Dann noch im Tiefflug über die Start- und Landebahn und dann waren 20 Minuten auch schon wieder vorbei.

nach dem Flug

Leif und ich sind immer noch voll heigh von dem Flug und haben Blut geleckt. Deshalb wollen wir jetzt eine Flugausbildung machen und selber einen Flugschein bekommen. Sei also vorsichtig mit solchen Experimenten, wer weiß was die für nachwirkungen für Dein Leben haben. 😉

Hast Du noch Fragen oder tolle Anregungen für ähnliche Abenteuer, dann schreibe wie immer hier ins Forum.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Kater ohne Alkohol

In den letzten Wochen habe ich begonnen einige Bekannte zu coachen, dabei ist mir immer wieder ein Phänomen aufgefallen, das ich auch schon von den Seminaren bei Chris kenne. Dort ist es bei den Meisten spätestens am dritten Tag so weit. Ein Tag an dem wir dann immer ganz besonders vorsichtig mit den Seminarteilnehmern umgehen. Wir suchen noch einen Weg, wie wir für die Entwicklung der Teilnehmer sorgen können, ohne dass sie diesen Kater bekommen. Mal sehen wie uns das bei der diesjährigen NLP Ausbildung gelingt.
Gerade heute hat mir einer meiner Coachees wieder davon berichtet. Er hat vor 2 Tagen mit einem Trainingsprogramm für soziale Kompetenz begonnen und hat jeden Tag euphorisch von seinen Erlebnissen berichtet. Heute war er dann auf einmal völlig down und wollte gar nicht raus aus dem Bett. Er hatte einen Kater. Er hatte einen Kater von zu vielen guten Gefühlen.

Kater durch zu viele gute Gefühle

Auch ich erlebe das immer wieder. Ich beschäftige mich mit einem glücklichen Leben und strebe nach immer mehr Glück und wunderbaren Gefühlen. Das gelingt mir auch mehr und mehr. Doch dann kommt oft der Absturz. Gestern ging es mir noch super, heute will ich keinen mehr sehen und einfach meine Ruhe haben. Warum bin ich auf einmal schlecht drauf, wo es mir doch eigentlich so gut gehen müsste? Diese Frage habe ich mir häufiger gestellt und keine Antwort gefunden. Dann habe ich mich mit Chris darüber unterhalten und uns ist aufgefallen, dass das bei vielen Menschen so ist. Gerade, wenn sie die beste Zeit ihres Lebens haben fallen sie wieder in ein emotionales Loch. Und erstaunlicher Weise fällt es den Meisten wirklich schwer da wieder heraus zu kommen.

Was kannst Du gegen den Kater tun?

Bis jetzt weiß ich nicht warum wir diesen Kater haben. Vielleicht braucht unser Gehirn einfach etwas Zeit mit all den körpereigenen Drogen umzugehen und muss sich erst an die neue höhere Dosis gewöhnen. Da ich äußerst selten Alkohol trinke und noch viel seltener dadurch einen Kater habe kann ich nicht sagen, wie das dann dabei ist. Bei dem Kater durch gute Gefühle hilft mehr gute Gefühle. Rappele Dich auf und sei aktiv. Es ist ganz wichtig Dich nicht zu sehr und zu lange in diesem Zustand des Katers zu suhlen. Umso schneller Du Dich da rausholst umso besser und umso schneller lernt Dein Körper und Dein Unbewusstes Dich aus diesen Zuständen zu befreien. Mache Dir einfach eine Gewohnheit daraus. Und noch etwas, sei Dir bewusst, dass Du diesen Kater hast und lasse Deine Umgebung in Ruhe. Wenn Du Glück hast, hast Du Freunde, die das verstehen und sich einfach sagen, ach, dem ging es mal wieder viel zu gut und da braucht er das mal wieder. Wenn Du Pech hast kommt es zu Streit, der total unnötig ist. Niemand ist daran Schuld, dass es Dir so geht wie es Dir geht. Halte Dich daher mit Anschuldigungen, Vorwürfen und ernsten Gesprächen wenn möglich zurück und erledige das wenn es Dir wieder besser geht, sofern Du das dann überhaupt noch machen möchtest.

Kennst Du diesen Kater? Wie gehst Du damit um? Schreibe mir wie immer ins Forum.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Sekunden, die mein Leben verändern

Gestern hatte ich das erste Mal Gelegenheit das Universum zu unterschiedlichsten Fragen meines Lebens zu befragen und bin total begeistert. Angefangen hat alles damit, dass wir gestern im Büro eine Entscheidung zu treffen hatten, bei der wir mit den Fakten nicht weiter gekommen sind. Wir hatten zwar ein komisches Gefühl, aber was heißt das schon. Also haben wir kurz mal in ein Video bei Youtube geschaut, welches die Grundlagen des Muskeltests erklärt und das gleich mal auf unsere Frage angewandt. Wir wollten wissen, ob wir in einer Zeitschrift für unsere NLP Practitioner Ausbildung eine Anzeige schalten sollen oder nicht. Bei der Frage haben wir sofort schwach reagiert und so haben wir es gelassen. Leider war keine Zeit weitere Fragen zu stellen. Die Gelegenheit ergab sich dann am Abend.

Kinesiologie in der Anwendung

Am Anfang soll man ein paar Kontrollfragen zum Kalibrieren stellen und schon dabei hatten wir sehr eigenartige Ergebnisse. Ich überlege noch was das zu bedeuten hat. Wir haben mit mir angefangen und wie im Video gezeigt habe ich gesagt „Ich bin ein Mann“ und ich habe stark reagiert. Danach habe ich gesagt „Ich bin eine Frau“ und habe wieder stark reagiert. Das hat uns sehr überrascht und wir dachten schon es funktioniert nicht aber so schnell gebe ich nicht auf. Also habe ich gesagt „Ich bin in Berlin geboren“ (was die Wahrheit ist) und ich habe stark reagiert. Danach habe ich gesagt „Ich bin in Dresden geboren“ und ich habe schwach reagiert. Ok, es funktioniert also. Nochmal die Mann und Frau Aussage, wieder beide Male stark. Eigenartig. Also Wechsel. Da das mit den Geburtsorten bei mir so gut funktioniert hat, haben wir das auch bei meinem Übungspartner probiert. Also ließ ich ihn sagen „Ich bin in Berlin geboren“ und er reagierte stark. Dann ließ ich noch Paris und London sagen und er reagierte schwach, meinte dann aber eher beiläufig, dass er in Düsseldorf geboren ist. Das hat mich ziemlich überrascht, weil ich davon ausging dass er in Berlin geboren war und das hat ja der Muskeltest auch bestätigt. Also haben wir Düsseldorf getestet und er reagierte tatsächlich schwach, wieder Berlin, stark, Düsseldorf, schwach. Was hat das zu bedeuten? Vielleicht kann mir das einer der Kinesiologie erfahrenen Leser beantworten. Schreibe mir hier!

Wir haben uns nicht abschrecken lassen und fleißig weiter getestet und ich habe eine Menge Antworten bekommen, mit denen ich schon gerechnet hatte, aber auch ein paar überraschende. Aber auch die von mir erwarteten Anworten haben für mich eine ganz neue Bedeutung. Zum Beispiel habe ich nach Rohkost und Kochkost für mich gefragt und bei Rohkost sehr stark und bei Kochkost sehr schwach reagiert. Das hatte ich erwartet und trotzdem, vorausgesetzt ich kann dem Test trauen, bringt mich das auf eine neue Ebene. Vorher war das eher eine Überlegung, dass es so sein müsste, und es gibt ja genügend Bücher, die auch andere Theorien sehr logisch erklären und befürworten. Jetzt hat mir aber mein Körper klar gesagt, was er will und was für ihn gut ist. Und da ich bei Kochkost wirklich kaum den Arm oben halten konnte, bin ich auch ziemlich motiviert da jetzt was zu ändern. Im Gegensatz dazu hat die Rohkost für mich auf der „Map of Consciousness“ bei über 700 gelegen, aber dazu gleich mehr. Die Entscheidung ist für mich also endgültig gefallen, ich widme mich der Rohkost und zwar ohne Fleisch, denn das habe ich gleich mit getestet. Außerdem werde ich meine Kalorienzufuhr runter fahren, wie von Galina Schatalova vorgeschlagen. Auch das habe ich getestet. Über 1000 Kalorien schwach, unter 1000 Kalorien täglich stark. Bin mal gespannt wie mir das gelingt. Eine Frage muss ich aber noch klären:

Kann ich wirklich mit diesem einfachen Muskeltest auf das Universalwissen zugreifen?

Dazu habe ich mir einen Test überlegt. 3 Personen, einer lässt testen, einer testet und ich stelle im Kopf die Fragen. So weiß der Testende und auch der zu Testende nicht wann ich welche Frage stelle. Ich stelle immer wieder in unterschiedlicher Reihenfolge die selben Fragen und prüfe ob immer wieder die gleichen Ergebnisse herauskommen. Wenn ja, dann ist mir das Beweis genug, dass mit dieser Methode so gut wie alles möglich ist und werde den Antworten ein sehr hohes Gewicht beimessen.

Die Map of Consciousness

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich Rohkost auf der Map of Consciousness auf über 700 getestet habe. Das habe ich wie in dem Buch Die Ebenen des Bewußtseins vorgeschlagen wie folgt gemacht. Ich habe gefragt, liegt Rohkost für mich auf der Skala über 200, stark, über 300, stark, über 400, stark usw. Auch das habe ich wieder mit einigen Dingen gemacht mit sehr interessanten Ergebnissen. Es waren tatsächlich auch einige Dinge dabei, die unter 200 lagen. Was die einzelnen Werte bedeuten kannst Du auf der Map, die Chris netter Weise in seinem Blogeintrag zum Thema veröffentlicht hat, sehen. Eine wichtige Anmerkung dazu noch. Alles, was einen Wert unter 200 hat zieht Dir Energie und alles darüber gibt Dir Energie.

Fortsetzung

Nach den vielen Tests habe ich auch davon geträumt und mir sind noch so viele tolle und wichtige Fragen eingefallen, so dass ich mich auf die nächsten Sessions freue. Vielleicht kann ich ja schon in Lanzarote die eine oder andere Frage beantwortet bekommen. Irgendwie will ich mich auch noch dem Thema mit den eigenartigen offensichtlich falschen Antworten nähern. Hast Du da eine Idee? Schreibe mir hier wie gehabt hier ins Forum, gerne auch Deine Erfahrungsberichte.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:


4 Wochen Vibram five finger shoes

Die Vibram Five Finger ShoesWie die Zeit vergeht. Inzwischen ist das NLP Übungswochenende 4 Wochen her und so habe ich auch meine Vibram five finger shoes seit über 4 Wochen. Diese 4 Wochen hatte ich sie mit einigen wenigen Ausnahmen jeden Tag an. Ich bin damit Auto und Fahrrad gefahren, 3 km durch die Stadt gerannt, ins Meer gegangen, durch den Wald und über Wiesen gelaufen, durch Flughafen Sicherheitskontrollen gegangen und vieles mehr. Eins ist sicher, mit diesen Schuhen gehört Dir die Aufmerksamkeit, aber darum geht es mir nicht.

Tragekomfort der Vibram five finger shoes

Ich hatte ja schon berichtet, dass diese Schuhe in mir ganz eigenartige Gefühle auslösen und mich zum rumhüpfen bringen. Das hat leider nachgelassen. Trotzdem bin ich immer noch total begeistert von den Schuhen. Nur barfuss ist es noch besser. Erstaunlich finde ich, dass ich Probleme bekomme, wenn ich mehrere Kilometer zügig mit diesen Schuhen gehe. Dann fängt meine Sohle an der Ferse an zu brennen. Das war am Anfang so schlimm, dass ich dann kaum noch laufen konnte. Das hat dann auch dazu geführt, dass ich mich in Rom bei unseren langen Wanderungen durch die ewige Stadt nicht getraut habe meine so lieb gewonnenen neuen Schuhe zu tragen. Mit der Zeit wurde das aber immer besser. Inzwischen kann ich den kompletten nach Hause Weg ohne Probleme zurück legen. Entweder meine Füsse haben sich daran gewöhnt, oder ich habe meinen Laufstil verändert. Beim Rennen habe ich diese Probleme übrigens nicht festgestellt. Das einzige wirkliche Problem das ich habe ist das viele Gummi, das führt nämlich dazu, dass ich in den Schuhen sehr schwitze. Meine Fusssohlen sind so gut wie immer mehr oder weniger stark aufgeweicht. Das führt außerdem dazu, dass man ziemlich schnell Käsefüße bekommt und so ist es angeraten die Schuhe wirklich häufig zu waschen, was zum Glück sehr einfach ist. Nur während sie trocknen kann ich sie leider nicht anziehen, so dass ich mir demnächst mein zweites Paar kaufen werde.

Auswirkungen durch das regelmäßige Tragen der Vibram five finger shoes

Mir ist sehr schnell aufgefallen, dass ich sehr viel flexibler in meinen Füßen werde. Am Anfang musste ich jeden Zeh einzeln in die dafür vorgesehenen Öffnungen stecken. So nach und nach konnte ich meine Zehen allerdings besser und besser spreizen und inzwischen komme ich ganz ohne Hilfe in die Schuhe. Insgesamt haben sich meine Zehen gespreitzt, was aber auch dazu führt, dass ich mir in anderen Schuhe beengt vorkomme. Zwischenzeitlich hatte ich immer mal wieder Wehwehchen in den Füssen, die aber sehr schnell auch wieder weg waren. Ich vermute, dass sich da Verspannungen und unnatürliche Haltungen gelöst haben. Auch habe ich den Eindruck, dass die Muskeln in meinen Füssen trainiert werden. Ich kann meine Zehen besser bewegen und flexibler auf Unebenheiten reagieren. Ich bin gespannt, ob sich auch meine Haltung dadurch verändert.

Wie sind Deine Erfahrungen?

Gehörst Du auch zu denen, die sich die Schuhe gekauft haben? Dann erzähl doch mal wie es Dir damit geht. Wie gehen die Leute in Deiner Umgebung damit um? Ich bin der mit den Watschelschuhen ist nur eine Bezeichnung, die ich schon gehört habe. Begeistern sich in Deinem Umfeld auch die Menschen für diese Schuhe? Bist Du mit dem Kauf zufrieden oder bereust Du ihn? Schreibe wie gewohnt einfach hier ins Forum und lass uns eine heiße Diskussion über das richtige Schuhwerk vom Zaun brechen.

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:

Intuition erkennen – dem Weg des Herzens folgen

Schon seit vielen Jahren stelle ich mir die Frage, wie kann ich Intuition erkennen. Immer wieder sagen mir Menschen ich soll auf mein Bauchgefühl achten. Nur wie? Spätestens durch NLP habe ich gelernt alle meine Gefühle zu kontrollieren. Ich bin sehr glücklich, dass ich das Modell von NLP kennengelernt habe, denn es hat mein Leben stark verändert und mir auch geholfen meine Gefühle seit vielen vielen Jahren mal wieder wahrzunehmen. Vorher war ich einfach nur ein Klotz. Jetzt habe ich wieder Gefühle, die ich allerdings kontrolliere. Ich bin also schon einen Schritt weiter und dann doch nicht. Wie kann ich jetzt die Intuition oder das Bauchgefühl von eingebildeten oder sogar künstlich erzeugten Gefühlen unterscheiden?

Entscheidungsstrategien

Angenommen ich stehe vor der Wahl einen festen Job, der mir für ziemlich viel Geld halbwegs Spass machen wird, anzunehmen oder selbstständig zu sein, machen zu können was mir Spass macht, aber dabei immer gerade so über die Runden zu kommen. Wofür entscheide ich mich. Durch die Erfahrungen der letzten Jahre habe ich eine Ahnung, was mir meine Intuition raten würde. Nur würde ich das wirklich erkennen?
Angeblich ist eine Strategie sich die Zukunft vorzustellen und dabei darauf zu achten, wie man sich fühlt. Das hört sich erstmal sehr plausibel an, aber wenn man seine Gefühle komplett kontrollieren kann, dann funktioniert das irgendwie nicht mehr. Ich schaffe es zumindest, dass ich mich bei beiden Versionen super gut oder auch eher schlecht fühle, je nachdem welche Option mein Bewusstsein bevorzugt. Damit behaupte ich nicht, dass ich diesen Prozess wirklich steuern kann, ich denke aber, dass so z.B. meine Angst eine super Möglichkeit hat mich gerade nicht die Dinge machen zu lassen, die mir helfen würden, weil diese mit Angst verbunden sind. Diese Angst nehme ich natürlich nicht wahr, sondern finde tolle rationale Gründe, warum die eine Option besser ist als die andere. Nur genau das will ich nicht.

universelles Bewusstsein

In meiner Welt gibt es sowas wie ein universelles Bewusstsein. Manche nennen es Gott, andere morphogenetisches Feld und wieder andere wieder ganz anders. Egal welchen Namen man ihm gibt, fast alle Menschen glauben an dieses universelle Bewusstsein. Und immer mehr Menschen werden sich der Tatsache bewusst, dass wir jederzeit Zugriff darauf haben. Da ist einmal das sogenannte Law of Attraction, welches in letzter Zeit gerade durch Secret sehr bekannt wurde und andererseits universelles Wissen. Mir geht es in diesem Artikel um das universelle Wissen.
Angeblich ist jede Information im universellen Bewusstsein gespeichert und wir haben die Möglichkeit auf dieses Wissen zuzugreifen. Ein Weg dazu ist scheinbar die Intuition oder das Bauchgefühl. Wenn es also dieses universelle Wissen gibt und wir darauf zugreifen können, dann möchte ich das auch können. Der Weg über die Intuition scheint mir aber aus oben genannten Gründen im Moment versperrt. Um dieses Problem zu lösen hatte ich schon vor 2 Jahren eine Idee, die ich dann wie so viele andere leider nicht weiterverfolgt habe. Zum Glück hatten andere Menschen die gleiche Idee und habe diese auch getestet und bewiesen dass es funktioniert.

Kinesiologie

Vor zwei Jahren erfuhr ich in einem Seminar in einer Pause das erste Mal, dass es sowas wie Kinesiologie gibt und war sofort fasziniert von den Möglichkeiten. Angeblich sollte ein einfacher Muskeltest ausreichen, um alle Antworten zu bekommen. Scheinbar war die Bedeutung den anderen aber gar nicht bewusst, denn sie haben es immer nur auf gesundheitliche Fragen angewandt. Klar, der Körper weiß was ihm gut tut und was nicht, da ist noch nichts besonderes dran, wenn er dann bei ihm gut tuenden Dingen stark und bei eher schlechten schwach reagiert.
Falls Du von Kiesiologie noch nichts gehört hast hier eine kurze Erklärung eines Laien. Es handelt sich dabei um einen einfachen Muskeltest. Es gibt den Tester und den Getesteten. Der Getestete hält seinen Arm waagerecht zur Seite ausgestreckt. Der Tester legt zwei Finger auf das Handgelenk des Getesteten und stellt eine Ja-Nein-Frage. Dann drückt er den Arm runter und der Getestete hält so stark er kann dagegen. Bleibt der Arm stark bedeutet das Ja, wird der Arm schwach bedeutet das Nein.
Ok, zurück zu den Gesundheitsfragen. Wenn ich dann also Frage, tut Dir Fastfood gut und der Arm lässt sich leicht runterdrücken, heißt das nein, tut mir nicht gut. Daran ist noch nichts besonderes, denn das kann auch einfach aus dem Unbewussten oder woher auch immer kommen. Spannend wurde es für mich, als ich gesehen habe, dass man die Fragen auch einfach nur im Kopf stellen kann. Woher weiß mein Gegenüber welche Frage ich ihm gestellt habe? Das Spiel wurde sogar noch weiter getrieben und in Doppelblindversuchen getestet und die Getesteten haben zu 100% vorhersagbar reagiert. So wurden z.B. in Seminaren mit mehreren hundert Leuten Briefumschläge ausgeteilt. Einer enthielt Süßstoff und der andere enthielt natürliches Vitamin C und alle Seminarteilnehmer haben auf Anhieb mit diesem einfachen Test beide Briefumschläge voneinander unterscheiden können. Es wusste also der Tester und der Getestete nicht wo was drin war und trotzdem hat es funktioniert. Woher weiß der Körper das und vor allem, wie kann man das noch alles nutzen?

Kinesiologie als Zugang zum universellen Bewusstsein

Du kannst Dir sicher schon denken was kommt, richtig, ich nutze die Kinesiologie als Ersatz für meine Intuition und treffe damit die Entscheidungen. Einen Test ist es auf alle Fälle wert. Was aber, wenn ich bei beiden Optionen stark reagiere? Da hilft ein kleiner Trick. Schlaue Menschen haben dafür eine Skala entwickelt, die von 1 bis 1000 geht und statt zu fragen ob die Option gut für Dich ist musst Du dann Fragen ob sie über 100, dann über 200, über 300 usw. liegt. Das Gleiche machst Du mit der zweiten Option und dann vergleichst Du welche Option den höheren Wert hat, ganz einfach. Die Skala gibt Dir aber noch viele andere tolle Möglichkeiten, die ich hier nicht näher ausführen möchte. Das hat schon jemand für mich getan.
David R. Hawkins forscht schon seit vielen Jahren und hat seine Ergebnisse mit vielen tausenden Test überprüft und sehr interessante Bücher geschrieben. Ich lese gerade von ihm Die Ebenen des Bewußtseins. Von der Kraft, die wir ausstrahlen, bin auf Seite 64 und weiß jetzt schon, dass dieses Buch mein Leben verändert. Zwei Seiten vorher hat er seine Skala eingeführt und erklärt jetzt was das alles für Implikationen hat und ich kann es gar nicht erwarten gleich weiter zu lesen. Ich hatte ursprünglich mit dem Original in Englisch (Power vs. Force) angefangen, da ich aus unterschiedlichsten Gründen lieber die Originale lese, aber musste dann feststellen, dass mein Englisch diesmal nicht ausreicht, zumindest nicht, wenn ich bequem im Bett lesen möchte. Daher bin ich auf die deutsche Version umgestiegen, behalte aber die englische Ausgabe in der Nähe um Wortfelder abzugleichen, obwohl ich den Eindruck habe, dass die Übersetzung ziemlich gut ist.

Erfahrungsaustausch

Ich bin noch nicht wirklich fit was die Kinesiologie betrifft auch wenn es sich erstmal sehr einfach anhört gibt es scheinbar doch ein paar Dinge, die man beachten muss, gerade in der Art und Weise wie man die Fragen stellt, um vernünftige Ergebnisse zu bekommen. Vielleicht gehe ich demnächst mal zu einem Seminar. Ich möchte aber sofort starten und vielleicht möchtest Du das auch, daher würde ich mich freuen, wenn es einen regen Erfahrungsaustausch gibt und die Kinesiologieerfahrenen den Anfängern wie mir ein wenig unter die Arme greifen. Dazu habe ich auch heute wieder eine Diskussion im Forum gestartet. Natürlich interessiert mich auch Deine Meinung und Deine Erfahrung. Wirst Du jetzt auch Dein Intuition unterstützen? Um Dich an der Diskussion zu beteiligen klicke hier!

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein:


Die Gewohnheit Dinge nicht zu Ende zu bringen

Ich bin ein Scanner, wie Barbara Sher Leute wie mich so schön bezeichnet. Sie versteht darunter aufgeweckte, neugierige Zeitgenossen, die gerade unter der Fülle ihrer Interessen leiden. Treffer, genau das passt super auf mich. Vielleicht hast Du ja auch schon mitbekommen, dass ich einen ganzen Stapel an Interessen habe und fast täglich neue dazu kommen. Für mich könnte der Tag locker 96 Stunden haben und mir würden immer noch genügend spannende Möglichkeiten einfallen, um zu wenig Zeit zu haben. Das alles ist erstmal kein Problem, es kann sogar eine große Stärke sein. Bei mir kommt aber noch etwas hinzu, was es dann doch zu einem Problem macht. Ich habe die Gewohnheit nichts zu Ende zu bringen.

So richtig bewusst war mir das bisher nicht, aber es ist wirklich eine Gewohnheit von mir. Mir ist schon seit längerem aufgefallen, dass ich kurz vor Ende eines Projektes das Interesse verliere und andere scheinbar spannendere Projekte beginne. Nachdem mir das bewusst war habe ich meine Projekte möglichst mit anderen zusammen gestartet, die dann die letzten Aufgaben erledigt haben. Im Master Key System spricht Charles F. Haanel davon, dass das eine Gewohnheit ist die Sachen nicht zu Ende zu bringen und das hat mich sofort begeistert. Das heißt doch, dass ich das verändern kann. Wie ich Gewohnheiten verändern kann weiß ich ja inzwischen. Er schlägt vor einfach mit kleinen Dingen anzufangen, diese zu Ende zu bringen und so nach und nach immer größere Sachen fertig zu machen. Wow, super Idee, wenn ich allein daran denke, was ich in den letzten Monaten alles begonnen habe. Auf meinem Schreibtisch liegen knapp 30 Bücher, die ich schon mehr oder weniger weit durchgelesen habe. Außerdem habe ich mit meinem Gewohnheitenprojekt schon einiges angefangen, was ich auch gerne zu Ende führen möchte:

  1. Das Master Key System: Ich bin in der zweiten Woche hängen geblieben, werde mich da ab jetzt aber wieder täglich hinter klemmen, die Zeit muss sein.
  2. Das 25 Tage Schnellleseprogramm nach Ernst Ott: Inzwsichen bin ich bei Tag 6 und komme mal schneller und mal langsamer vorwärts. Es ist doch Zeitaufwendiger als ich dachte, aber wenn ich mir so die Bücher auf meinem Tisch ansehe, dann ist das mit die sinnvollste Aufgabe für die nächste Zeit und es sind ja nur noch 19 Tage.
  3. 100 Liegestütze in 6 Wochen: Mitten in der 4. Woche habe ich abgebrochen, weil dann der Umzug kam, und viele andere Ausreden. Gestern habe ich mal getestet wieviel noch übrig ist und ich habe 23 Liegestütze geschafft. Damit wäre ich sogar in der zweiten Spalte der 4. Woche und nicht in der 1. wie bis zum Abruch. Trotzdem mache ich die erste Spalte zu Ende. Heute ist also noch der 2. Tag der 4. Woche dran. Ziel ist es erstmal die 6 Wochen zu Ende zu machen, und falls ich dann noch keine 100 Liegestütze schaffe so lange weiter zu trainieren, bis ich 100 Liegestütze am Stück schaffe.
  4. Der Social Media Marketing Kurs: Ich habe es nicht geschafft jeden Werktag eine Einheit zu schreiben, weil es doch sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt als ich dachte. Bisher hatte ich aber das Ziel wirklich immer komplette Wochen zu machen und habe dadurch dann in letzter Zeit gar nichts gemacht. Das werde ich jetzt ändern. Ziel ist es zwar weiterhin jeden Werktag eine Einheit zu schreiben, wenn es allerdings nicht klappt, dann fange ich wenigstens an und mache sie dann am nächsten Tag fertig oder weiter usw. So arbeite ich jeden Tag an den Lektionen ohne den Druck auch jeden Tag eine fertig stellen zu müssen. Da kommt dann glaube ich mehr bei raus.
  5. gesunder Körper: Das ist nichts, was ich zu Ende bringen möchte, sondern etwas, was ich wirklich zur Gewohnheit machen möchte. Wie das genau aussieht weiß ich noch nicht. Auf alle Fälle werde ich wieder jeden Morgen den Sonnengruß machen. Auch werde ich meine Ernährung sehr viel bewusster gestalten mit dem Ziel früher oder später mich von Rohkost zu ernähren. Gerne würde ich auch noch regelmäßig joggen gehen, weiß aber noch nicht wie ich das in meinen Tagesablauf integriert bekomme, also lasse ich das erstmal außen vor und nehme mir nicht wieder zu viel vor.

Neben diesen Dingen werde ich auch noch meine Projekte zu Ende bringen. 3 sind seit einiger Zeit kurz vor der Vollendung. Da werde ich jetzt die letzten Schritte gehen, ob es mir Spass macht oder nicht. Vielleicht unterteile ich die noch ausstehenden Schritte in Teilaufgaben, die ich dann fertig stelle und so gleich meine neue Gewohnheit, nämlich Dinge zu Ende zu bringen, trainiere. Ich überlege auch was ich noch für kleine Aufgaben machen kann, um diese neue Gewohnheit zu trainieren. Hast Du vielleicht ein paar Ideen? Lass uns darüber diskutieren. Mir wurde empfohlen die Kommentare abzuschalten und stattdessen auf mein Forum zu verlinken, da man da sehr viel besser diskutieren kann und auch benachrichtigt wird, wenn andere auf den eigenen Beitrag antworten. Daher habe ich eine Diskussion gestartet und freue mich auf Deine Beteiligung, Deine Tipps und Ideen. Klicke hier um mit zu diskutieren!

Wenn Du immer über neue Blogeinträge informiert werden möchtest, dann trage Dich hier ein: